Altherren der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach gewinnen Fußball-Turnier in Großalmerode

Triumph nach zwölftem Schuss

Abgekämpft, aber glücklich: Das erfolgreiche Altherren-Team der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach mit (hinten von links) Lutz Hilmes, Florian Oesterheld, Stefan Radtke, René Ullrich. Davor von links: Axel Hildebrand, Sven Bretthauer, Markus Wilhelm und Sascha Jank. Foto: eki

Großalmerode. Erst als Sascha Jank auch seinen zweiten Schuss vom Neunmeter-Strich im Kasten von Alexander Alt unterbrachte, war die Entscheidung in einem ungemein spannenden Finale beim Fußball-Altherrenturnier des FC Großalmerode gefallen.

Nach insgesamt zwölf geschossenen Neunmetern triumphierten die Altherren-Fußballer der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach mit 5:4 (1:1) gegen den FC Großalmerode und revanchierten sich damit gegen den Titelverteidiger für den im Vorjahr knapp verpassten Gesamtsieg.

Alle SG-Spieler waren glücklich, und einer noch ein bisschen mehr als seine Mannschaftskameraden aus dem Siegerteam. „So ein Erfolg macht Lust auf mehr Spiele“, sagte ein strahlender Florian Oesterheld. Vor sieben Jahren stand er des letzte Mal für Gruppenligist SG Witzenhausen auf dem Fußballfeld, nun meldete er sich mit einem erfolgreichen Hallenauftritt zurück und sorgte im Finale mit seinem 1:1-Ausgleichstreffer in der regulären Spielzeit für das sofort folgende Neunmeterschießen.

Hochspannung

Und hier war nach den ersten fünf Schützen jedes Teams immer noch keine Entscheidung gefallen, ehe Jürgen Stöber für den FC verschoss und Sascha Jank dann mit seinem zum zweiten Mal eiskalt verwandelten Knaller die Entscheidung schaffte.

„Spannend war‘s und fair noch dazu“, stellten die Organisatoren Andreas Alt und Bernd Jung nach einer wieder einmal gelungenen Veranstaltung fest, bei der der Dieter-Oetzel-Gedächtnispokal bereits zum zehnten Mal vergeben wurde. Nur zu den zweiten Siegern gehörte Thomas Schill in der Mannschaft des FC Großüalmerode I. Schon oft hatte er als Spieler und auch als Trainer der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach Turniere in der Tonstadt gewonnen, diesmal blieb ihm nur das Lob als Mann der späten Tore.

Im Gruppenspiel des FC Großalmerode gegen Fortuna Kassel erzielte er den 2:1-Siegtreffer sieben Sekunden vor Schluss, auch im Halbfinale gegen den OSC Vellmar verwandelte er den entscheidenden Neunmeter und schließlich glich er im Finale mit seinem verwandelten Neunmeter zum zwischenenzeitlichen 4:4-Gleichstand aus.

SSV im Pech

Einen starken Eindruck bei diesem Turnier hinterließ auch der SSV Witzenhausen, der sich mit dem 3:2-Sieg im kleinen Finale gegen den OSC Vellmar den dritten Rang sicherte. Dennoch war Spielertrainer Michael Stahl am Ende ein wenig traurig. „In den Gruppenspielen sind wir ungeschlagen geblieben, und das Finale haben wir nur durch das gegen Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach verlorene Neunmeterschießen verpasst“, so der enttäuschte SSV-Coach.

Viel vom Glanz vergangener, erfolgreicher Turnierauftritte in Großalmerode hat hingegen das Team aus der polnischen Partnerstadt Lubin eingebüßt. Nach Rang vier im Vorjahr reichte es für die Gäste dieses Mal nur zum fünften Platz. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.