Heimsieg für Meißner/ SSV Witzenhausen remis

TSG Bad Sooden-Allendorf mit Moral: nach 0:3 noch 3:3

+
Eine Nummer zu groß: Julian Mendel (li.) und seine SG Meißner feierten gegen die SG Werratal um Benedikt Lange einen 5:1-Erfolg .

Auch nach dem zweiten Spieltag wartet die TSG Bad Sooden-Allendorf in der Fußball-Kreisoberliga noch immer auf den ersten Sieg.

Im Heimspiel gegen den TSG Fürstenhagen gab es für das Team von Trainer Jörg Immig zwar nur ein Unentschieden, doch das erkämpften sich die Gastgeber mit großer Moral, als sie einen 0:3-Pausenrückstand aufholten. Der SSV Witzenhausen bleibt in der neuen Saison ebenfalls sieglos, kam im Heimspiel gegen Abterode/Eltmannshausen nach einem Rückstand aber noch zu einem 1:1-Unentschieden und den ersten Punktgewinn. Einen echten Glanzpunkt setzte die SG Meißner beim glatten 5:1 gegen die SG Werratal.

SSV Witzenhausen - SG Abterode/Eltmannshausen 1:1 (0:1). Das erste Heimspiel der neuen Saison begann für die Gastgeber richtig schlecht. Denn als die SSV-Defensive den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, traf Patrick Zeuch mit einem Flachschuss zur frühen Gästeführung. In der Folge waren die Gastgeber zwar um Spielkontrolle bemüht, doch richtig geordnet wirkten diese Angriffsbemühungen nicht. Einzig Lemont-Kim Mrutschock hatte Pech, als er per Kopf nur den Pfosten des SG-Gehäuses traf (21.). Auf der anderen Seite zielte Christoph Schülbe knapp am SSV-Tor vorbei (9.). In der zweiten Halbzeit wurde das Anrennen der Witzenhäuser dann aber doch noch belohnt, als Tim Heinemann zum 1:1 traf. „Das war eine ganz andere Leistung als noch beim 0:4 in Großalmerode“, kommentierte Witzenhausens Trainer Dennis Facca das Unentschieden.

Tore: 0:1 Zeuch (2.), 1:1 Heinemann (60.).

TSG Bad Sooden-Allendorf - TSG Fürstenhagen 3:3 (0:3). Eine höchst abwechslungsreiche Partie erlebten die Zuschauer in Bad Sooden-Allendorf. „Wir haben vor der Abwehr überhaupt keinen Zugriff erhalten“, bemängelte TSG-Coach Jörg Immig das Defensivverhalten seiner Mannschaft, das die Gäste eiskalt bestraften. Domenic Appel traf früh zum 0:1 und fünf Minuten vor der Pause erhöhte Appel auf 0:3. Zwei Minuten vor diesem Tor hatte Markus Pape die Gastgeber mit seinem Treffer zum 0:2 geschockt. In der Halbzeitpause sammelten sich die TSG-Akteure, Trainer Jörg Immig nahm zudem Umstellungen vor – mit Erfolg. Sebastian Jilg scheiterte zwar zunächst am Pfosten (46.), doch vier Minuten später verwandelte er einen Strafstoß zum 1:3. Philipp Immig mit einer direkt verwandelten Ecke und Florian Jilg mit seinem Tor zum 3:3 sorgten für das Remis, das TSG-Trainer Immig als verdient bezeichnete. „Das Unentschieden geht insgesamt in Ordnung.“

Tore: 0:1 Appel (4.), 0:2 Pape (38.), 0:3 Appel (40.), 1:3 Jilg (50./FE), 2:3 Immig (56.), 3:3 Jilg (63.).

SG Meißner - SG Werratal 5:1 (2:0). Die Gäste wollten unbedingt gewinnen, fanden in Laudenbach aber nie so recht in die Partie. Erst recht nicht mehr, als der gerade eingewechselte Paul Hintze direkt nach dem Seitenwechsel das 3:0 erzielte. Marcel Pressler, der sein Team mit zwei Toren in der ersten Spielhälfte bereits auf Siegkurs gebracht hatte, legte das 4:0 nach. Werratals Pascal Goldmann betrieb zwar noch Ergebniskosmetik, bevor Timon Rehbein den Schlusspunkt setzte. „Wir hatten noch Chancen auf weitere Treffer, aber der Sieg war toll herausgespielt und wird der Mannschaft hoffentlich guttun. Das war wirklich eine geschlossene Mannschaftsleistung“, meinte Meißner-Sprecherin Susanne Kraus.  raw

Tore: 1:0 Pressler (16.), 2:0 Pressler (31.), 3:0 Hintze (46.), 4:0 Pressler (78.), 4:1 Goldmann (81.), 5:1 Rehbein (90.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.