Zwei Abgänge und kein neuer Spieler

TSG BSA zum Auftakt gegen den Homberger HC

+
Will mit seiner TSG BSA hoch hinaus: Julian Scharff, der mit seinen Kollegen am Samstag auf Homberg treffen wird.

Bad Sooden-Allendorf. Mit dem Heimspiel gegen den Homberger HC starten die Bezirksliga-Handballer der TSG Bad Sooden-Allendorf am Samstag in die neue Saison (Anwurf in der Eilse-Sporthalle: 16.30 Uhr).

Nachdem die vergangene Serie mit dem dritten Rang ein voller Erfolg gewesen war, blicken die TSG-Handballer nun schwereren Zeiten entgegen. Hauptgründe dafür sind der Abgang von Abwehrspezialist David Fischer (beruflich bedingter Umzug) und die Tatsache, dass mit Kai Hottenroth ein Leistungsträger wegen eines Auslandsaufenthaltes frühestens zur Rückrunde wieder zur Verfügung stehen wird. 

Weil gleichzeitig kein einziger neuer Spieler dazu gestoßen ist, hat der Kader an Qualität verloren. „Hinzu kommt, dass die Saisonvorbereitung nicht so intensiv war wie im vergangenen Jahr“, sagt Trainer Sebastian Neuenroth. Vor allem wegen der langen Hitzeperiode sei die Trainingsbeteiligung während der Sommermonate eher dürftig gewesen. „Wir haben zwar immerhin trainiert, aber hundertprozentig zufrieden bin ich nicht“, so Neuenroth.

Was der Coach im einzigen Testspiel gegen Datterode/Röhrda/Sontra gesehen hat, das die Kurstädter klar verloren, stimmte ihn dennoch vorsichtig optimistisch. „Im Angriff läuft es schon wieder flüssig, nur in der Abwehr waren die Jungs noch nicht so bissig wie zuletzt gewohnt“, sagt er. Das sei vor dem eigentlichen Saisonstart aber auch nicht weiter verwunderlich gewesen.

Ein klares Saisonziel hat Neuenroth wie schon im Vorjahr auch diesmal nicht ausgegeben. „Wir wollen nicht auf die Gegner schauen, sondern auf uns und einfachen und guten Handball spielen“, sagt er. Wenn die Saison dann ähnlich verlaufe wie die letzte, sei er bereits mehr als zufrieden.

Im ersten Spiel wartet nun eine vermeintlich leichte Aufgabe auf die TSG. Als Tabellenletzter mit nur 5:31 Punkten war der Homberger HC in der vergangenen Saison eigentlich abgestiegen, darf nach der Aufstockung der Bezirksliga A von zehn auf zwölf Teams dort aber weiterspielen. Im Vorjahr gab es für die Kurstädter im Duell mit den Hombergern zwei klare Siege – 32:25 in eigener Halle und 28:19 beim HHC. Auch wenn man über die aktuelle Stärke des Gegners keinerlei Aussagen treffen kann, wäre alles andere als ein Sieg der Neuenroth-Sieben gerade vor heimischen Kulisse also eine echte Überraschung. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.