TSG Eschenstruth verpasst Aufstieg: 0:1 nach nur 20 Sekunden

+
Durchgesetzt: Schneller am Ball als zwei Verteidiger in den roten Trikots der SG Wehretal ist hier TSG Eschenstruths Angreifer Dennis Marställer (rechts).

Eschenstruth - Aus und vorbei. Das zweite Relegationsspiel um den freien Platz in der Fußball-Kreisoberliga zwischen dem TSG Eschenstruth und der SG Wehretal war kaum angepfiffen, da konnten die Eschenstruther den Sprung in die höhere Klasse fast schon abhaken.

Ähnlich wie beim 0:2 im Hinspiel kassierten die Gastgeber nach nur 20 Sekunden den 0:1-Rückstand durch Daniel Schwindt und kamen am Ende nicht über ein 2:2 (1:2)-Unentschieden hinaus.

Während sich die Wehretaler nach dem Schlusspfiff des souveränen Schiedsrichters Fabian Bechmann in den Armen lagen und den Kreisoberliga-Klassenerhalt feierten, gab es auf der anderen Seite nur betretene Mienen. „Es ist einfach nicht zu fassen. Wir hatten uns soviel vorgenommen und dann passieren diese groben Fehler in der Abwehr“, sagte ein frustrierter TSG-Coach Carsten Umbach.

Nach gerade einmal zwei Minuten hatte Daniel Schwindt die Wehretaler im Hinspiel in Führung gebracht, beim zweiten Aufeinandertreffen am Pfingstsamstag lag das Leder nach nicht einmal einer halben Minute nach einem Schuss des selben Spielers wiederum im TSG-Netz.

Carsten Umbach war bedient, die TSG-Anhänger unter den 300 Besuchern in Eschenstruth auch. „Wir haben in der Folgezeit zwar alles versucht und hatten noch mehrere, vielversprechende Möglichkeiten“, doch am Ende sollte es einfach nicht sein“, so der enttäuschte TSG-Trainer. Sein Gegenüber Claus Brandl war natürlich zufrieden. „Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen, haben uns das aber nach den beiden Relegationsspielen verdient“, meinte Wehretals Coach.

Eschenstruth schaffte zwar schnell den Ausgleich durch Dave Griese (8.), lag aber nach knapp einer halben Stunde nach einem gekonnten Lupfer von Patrick Strebe erneut hinten. Der Aufstiegstraum war ausgeträumt, obwohl beide Rivalen noch mehrere gute Einschussmöglichkeiten hatten. So lenkte Wehretals Keeper Heidrich das Leder nach einem Griese-Kopfball mit einem tollen Reflex über die Querstange (52.) und traf Mike Griese aus bester Schussposition das Tor nicht (84.).

Tore: 0:1 Schwindt (1.), 1:1 D. Griese (8.), 1:2 Strebe (28.), 2:2 M. Griese (58./FE).  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.