0:2 gegen TSG Wilhelmshöhe

TSG Kammerbach verliert die Heimpremiere

+
Abgeblockt: Gemeinsam verhindern hier Luisa Friedrich (links) und Janina Lambach, dass Wilhelmshöhes Angreiferin Julia König an den Ball kommt.

Die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel mussten die Gruppenliga-Fußballerinnen der TSG Kammerbach hinnehmen.

Im Gegensatz zum 0:4 vor einer Woche in Großenenglis verkaufte sich das Team von Trainer Thomas Eckert bei der Heimpremiere mit dem 0:2 (0:1) gegen die TSG Wilhelmshöhe ausgesprochen teuer.

„Insgesamt bin ich heute mit der Vorstellung sehr zufrieden, auch wenn uns vorne die Durchschlagskraft gefehlt hat“, meinte Eckert, der kämpferisch gegenüber dem Großenenglis-Spiel „eine Steigerung um 100 Prozent“ ausgemacht hatte. Angefangen von Torfrau Lisa-Marie Rehbein, die im Gegensatz zur Vorwoche diesmal fehlerfrei blieb und ihre Mannschaft mit tollen Paraden vor einer höheren Niederlage bewahrte, über die gut stehende Abwehr bis zum aufopferungsvoll rackernden Mittelfeld waren die „Kambas“ dem Titelkandidaten über 90 Minuten ein ebenbürtiger Gegner gewesen.

Auch den Offensivkräften Laura Eckert, Luisa Nagaba und Leonie Meyer konnte man keinen Vorwurf machen. Sie taten alles, um Druck auf den Gegner auszuüben, doch am Ende mangelte es oft am entscheidenden Pass.

Dass das Spiel am Ende überhaupt verloren ging, lag an einer unglücklichen Aktion zehn Minuten vor dem Seitenwechsel. Bei einem hoch in den Strafraum gespielten Ball wollte Hannah Wieber ihr Gesicht schützen und berührte das Leder dabei mit einer Hand. Dem guten Unparteiischen Eugen Stebner blieb keine andere Wahl, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Lisa-Marie Rehbein ahnte zwar die Ecke, doch der Schuss von Lisa Grabow war dann zu platziert.

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in dem Merle Hildebrandt die Riesenchance zum Ausgleich hatte (77.). Als Isabell da Silva Taveira Vieira aber nur eine Minute später den Konter mit dem 2:0 abschloss, war der Traum vom ersten Punktgewinn für die Kambas ausgeträumt. Der soll nun am kommenden Samstag bei Aufsteiger SV Antrefftal eingefahren werden.  per

TSG Kammerbach: Rehbein – Wieber, Sennhenn, Friedrich, Lambach (61. Hildebrand) – Tschauner (21. Hoffmann), W. Eckert, Oesterheld, Nagaba (27. Hildebrandt) – Meyer – L. Eckert. Tore: 0:1 Grabow (35./HE), 0:2 da Silva (78.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.