Altherren-Fußball: SSV Witzenhausen startet in der Kreisliga

Das neue Altherren-Team des SSV Witzenhausen für die Kreisliga: (Hinten von links) Mirko Matejcek, Dennis Simon, Thomas Küpper, Frank Hüge, Jörg Herold, Davut Tatli, Volker Dörrig, Michael Krahn, Ersoy Tatli und Norbert Wiegand. (Vorne) Nils Jerratsch, Marcus Drewetzki, Marco Köhler, Michael Stahl, Mario Ingenrieth-Dominguez und Raphael Reese. Foto: nh

Witzenhausen. Vor einigen Jahren sorgte der VfL Wolfsburg in der Fußball-Bundesliga für Schlagzeilen. Mehr als 40 Spieler tummelten sich damals im riesigen Profikader.

Und der damalige Wölfe-Coach Felix Magath konnte immer wieder aus dem Vollen schöpfen. Magathsche Verhältnisse gibt es derzeit auch bei den Altherren des SSV Witzenhausen. Denn bislang haben 34 Akteure ihre feste Zusage erteilt, in der kommenden Spielzeit für den Klub das Trikot in der Kreisliga zu tragen.

Initiator dafür, dass beim SSV endlich wieder Altherrenfußball gespielt wird, ist Michael Stahl. Der 45-Jährige war in den vergangenen beiden Jahren Spielertrainer beim FC Hebenshausen. Die Nachricht, dass beim FCH die Altherren künftig nicht mehr hinter dem Leder herjagen werden, ist zwar traurig, trifft die Verantwortlichen aber nicht überraschend. „Ich hatte schon im Winter meinen Abschied angekündigt. Die Trainingsbeteiligung und die Bereitschaft, an Punktspielen teilzunehmen, war in der vergangenen Spielzeit dort nicht mehr gegeben“, erklärt Stahl.

Das Führungstrio: (von links) Spielertrainer Michael Stahl, Sportlicher Leiter Nils Jerratsch und Co-Trainer Volker Dörrig. Foto: nh

Vom SSV Witzenhausen wurde Stahl angesprochen, ob er dort den Altherrenfußball nicht wieder aufleben lassen wolle. „Ich hatte mit Nils Jerratsch darüber gesprochen. Danach waren wir uns einig, dass wir das machen wollten“, erzählt Stahl. Bereits im Vorfeld wurde geplant. Zehn Spieler des FC Hebenshausen folgten Stahl zum SSV, wo Stahl künftig viel Auswahl im großen Kader hat. „Insgesamt haben wir die Zusagen von fast 35 Spielern. Wir nehmen aber immer gerne noch Spieler auf. Wer fit ist und Spaß am regelmäßigen Training hat, ist jederzeit herzlich willkommen“, sagt der SSV-Spielertrainer.

Immer donnerstags um 19 Uhr startet das Altherren-Training im Stadion in Witzenhausen. Beim ersten Aufgalopp in der vergangenen Woche ließen sich die Oldies auch nicht von den mehr als 30 Grad Außentemperatur beim Training stoppen. „So viele Spieler bei einer so heißen Einheit ist okay“, sagt Stahl.

In Wolfsburg zahlte sich der aufgeblähte Kader damals nicht aus. Die Wölfe stolperten gerade so zum Klassenerhalt. In Witzenhausen soll sich der große Kader aber voll bezahlt machen. Denn gleich im ersten Jahr will der SSV in der Kreisliga oben mitspielen. „Wir würden schon gerne in der Kreisoberliga spielen“, sagt Stahl über das Saisonziel.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.