Für Spannung war gesorgt

Futsal-Hallenkreismeisterschaft: Viele Tore, Preise und Sechsmeter

Siegerehrung: Landrat Stefan Reuß (links) und Lars Bathge von der Sparkasse Werra-Meißner (Dritter von links) zeichneten Jakub Swinarski (mit Pokal) und Torhüter Tim Behnke von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach aus.

Witzenhausen. Egal in welcher Sporthalle der Futsal-Hallenkreismeister und Gewinner der Trophäe der Sparkasse Werra-Meißner ermittelt wird, für Stimmung ist immer gesorgt.

Gleich dreimal ausgezeichnet wurde der alte und neue Titelträger SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach bei der Siegerehrung. Neben dem großen Pokal gab es noch einen Fußball und die Erfolgsprämie von 350 Euro. Insgesamt hielt der Kreisfußballausschuss Preise im Wert von 2600 Euro bereit.

Vor einem Jahr hatte die SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund mit ihrem Halbfinalsieg gegen den SV Weidenhausen noch für Furore gesorgt, jetzt war im Viertelfinale gegen Bad Sooden-Allendorf Schluss. Die SG hatte diesmal große personelle Sorgen, sogar der 43-jährige Trainer Andreas Hartmann musste sich das Trikot überstreifen und auf dem Parkett ran. Noch älter war der bereits 55 Jahre alte Torhüter Michael Bielert vom VfB Rommerode.

Etwas gestrafft wurde der Zeitplan am Finaltag der Herren dadurch, dass die Frauen ihre Meisterschaft bereits am Samstag austrugen. Allerdings ging der SV Weidenhausen schon um 9 Uhr das erste Mal aufs Parkett und war gut siebeneinhalb Stunden später im Spiel um Platz drei auch noch aktiv. Laut Kreisfußballwart Horst Schott gibt es im Kreisfußballausschuss weitere Überlegungen, die Klubs in Hinblick auf die zeitliche Abfolge noch mehr zu entlasten.

Am Ende waren die favorisierten Teams zwar unter sich, Überraschungen im Vorfeld gab es dennoch. So blieb Gruppenligist SV Reichensachsen bereits in den Gruppenspielen hängen, und auch für Kreisoberligist Lichtenauer FV kam das frühe Aus.

Zu stark waren die Gegner aus den höheren Klassen für die beiden qualifizierten Mannschaften aus den Kreisligen. Der FC Hebenshausen aus der Kreisliga B musste die Stärke der Konkurrenz in der Finalrunde ebenso anerkennen wie auch A-Ligist FC Eschwege.

Pechvogel des Turniers war Torhüter Heshan Eipo vom SC Niederhone. Er wurde zwar zum besten Keeper der Veranstaltung gewählt. war bei der Auszeichnung aber nicht mehr in der Halle. Laut den Bestimmungen des Kreisfußballausschusses ging die Geldprämie damit an den Zweitplatzierten Tim Behnke von der SG Klei./Hun./Doh. über.

Tore fielen ebenfalls reichlich. Mehrere Spiele wurden zudem erst im Sechsmeterschießen entschieden. Domenic Appel und Sofyan El Habachi vom TSG Fürstenhagen trafen beim Sechsmeterentscheid gegen Bad Sooden-Allendorf sogar zweimal, ehe der 6:5-Erfolg ihrer Mannschaft feststand. Insgesamt wurden an beiden Tagen 54 Spiele ausgetragen. Bei 211 geschossenen Toren landete der Ball pro Spiel fast viermal im Netz. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.