SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach

Wieder ein Aufsteiger als Gegner

+
Spielt er oder nicht? Angeschlagen ist SG Mittelfeldspieler David Dreyer. Hinter ihm Jannik Schinzel.

Witzenhausen - Englische Woche für die beiden heimischen Fußball-Gruppenligisten SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach und Lichtenauer FV. Erneut mit einem Aufsteiger bekommen es SG-Trainer Goran Andjelkovic und seine Mannschaft am morgigen Mittwoch daheim mit dem TSV Zierenberg zu tun, während der LFV parallel beim KSV Hessen Kassel II antritt.

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach - Zierenberg (Mittwoch, 19 Uhr in Hundelshausen). „Egal was kommt, aber ich erwarte eine klare Leistungssteigerung meiner Mannschaft und Wiedergutmachung nach der indiskutablen Vorstellung zuletzt in Hessisch Lichtenau“. Klare Worte gebraucht SG-Trainer Goran Andjelkovic vor dem zweiten Heimspiel in dieser Saison wiederum gegen einen Gruppenliga-Neuling.

Der Coach war auch zwei Tage nach dem Duell beim Kreisrivalen noch immer angefressen. „Da hat ja kaum einer meiner Spieler Normalform gezeigt. Dies muss einfach beeser werden, dies sind wir allein schon unseren Fans schuldig“.

Tatsächlich kann die Spielgemeinschaft viel mehr, als sie zuletzt beim LFV zeigte und möchte nun an die starke Vorstellung wie beim Saisonauftakt gegen den SV Kaufungen anknüpfen. Andjelkovic beklagt auch die fehlende Konstanz in den Leistungen, die seine Elf schon in der vergangenen Saison offenbarte. Und die Zierenberger sind mit Vorsicht zu genießen, was der überraschende Auswärtssieg zuletzt bei BC Sport Kassel unterstreicht. Jeweils im Doppelpack trafen dabei die beiden Angreifer Ante Grgic und Fabio Ohms für den Meister aus der Kreisoberliga Hofgeismar-Wolfhagen.

Bei den Gastgebern ist der Einsatz des angeschlagenen David Dreyer noch offen. Nicht dabei ist der aus beruflichen Gründen im Ausland weilende Kevin Becker.

KSV Hessen Kassel II - Lichtenauer FV (Mittwoch, 19 Uhr). Zwei Spiele und zwei Siege. Besser hätte der Saisonauftakt für Aufsteiger Lichtenauer FV nicht laufen können. Noch lange saßen die LFV-Akteure nach dem Triumph gegen die SG Klei./Hun./Doh. zusammen und feierten dabei auch den Geburtstag von Dadah Gadea Baringo. Schon morgen wird es für Trainer Alexandru Cucu und seine Truppe aber wieder ernst. „Der KSV Hessen II ist für mich einer der Meisterschaftsfavoriten“, meint Erkan Kilci als sportlicher Leiter des LFV. Und die Gäste haben sich auch darauf eingestellt, dass ihr nächster Gegner wie zuletzt in Rothwesten mit drei Spielern aus dem Kader der ersten Mannschaft antreten wird. KSV-Angreifer David Lensch erzielte am vergangenen Sonntag beim 6:3 in Rothwesten gleich vier Treffer.

Beim LFV ist Cristian Vidal Gadea erstmals nach seiner Sperre spielberechtigt. Fehlen werden Grosu, Fondus und Breidt.  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.