BSA will den Hinrundensieg wiederholen

Bad Sooden-Allendorf. „Vor diesem Spiel bin ich sehr optimistisch“, erklärt TSG Bad Sooden-Allendorfs Trainer Sebastian Neuenroth vor dem Auftritt seiner Handballer am Sonntag um 14 Uhr in der Bezirksliga A bei Germania Fritzlar.

Die positive Denkweise des Coaches ist angesichts der Tabellensituation beider Rivalen klar. Während die Kurstädter ihr Punktekonto mit einem Sieg auf 14:14-Zähler ausgleichen wollen, liegt der gastgebende Rivale mit 2:26-Punkten (Fritzlar gewann Anfang Februar mit 23:14 in Wanfried) abgeschlagen am Tabellenende. „Alles andere als ein sicherer Erfolg wäre angesichts dieser Voraussetzungen schon eine Blamage“, sagt Neuenroth.

Neuenroth fehlt

Verzichten müssen die Gäste am Sonntag lediglich auf den verhinderten Toni Neuenroth. Noch nicht klar ist zudem, ob Fabian Amlung wegen seines Bundeswehr-Dienstes zur Verfügung steht.

Nichtsdestotrotz wollen sich die Gäste auch im zweiten Vergleich gegen Fritzlar behaupten, nachdem sie beim 25:19 in der Vorrunde in der Eilse-Sporthalle den ersten Saisonsieg feierten. Mit dabei war seinerzeit auch Burkhard von Velsen, der nach langer Verletzungspause seinen Einstand gab. (eki)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.