Rückspiele schon am sechsten Spieltag

Zeit für die schnelle Revanche in der Kreisoberliga Werra-Meißner

+
Gelingt BSA die Revanche? Philipp Immig (links) muss mit seiner TSG bei der Weidenhausen-Reserve um Eike Görs antreten.

Witzenhausen. Sachen gibt es im Fußball, die gibt es eigentlich gar nicht. Ende Juli bestritten die Teams in der Fußball-Kreisoberliga ihre Auftaktpartien.

Nicht einmal vier Wochen später gibt es jetzt das schnelle Wiedersehen.

Denn am kommenden Wochenende gibt es einen vorgezogenen Spieltag der Rückrunde. Während der SSV Witzenhausen erst dreimal im Einsatz war und nun schon wieder pausieren muss, bestreiten einige Teams ihr bereits sechstes Saisonspiel. Überraschungs-Tabellenführer SG FSA reist mit viel Selbstbewusstsein zum FC Großalmerode. Der TSV Waldkappel hofft im Heimspiel gegen Fürstenhagen indes auf das erste Saisontor. Kurios: Dieses Spiel wird gleichzeitig auch als AKE-Pokalspiel (Achtelfinale) gewertet. Selbiges gilt für das kurzfristig abgesetzte Pokalspiel zwischen dem FC Großalmerode und der SG Wehretal. Hier müssen sich die Beteiligten bis zum Spieltag noch entscheiden, ob sie im Falle eines Unentschieden noch eine Verlängerung oder gleich ein Elfmeterschießen austragen wollen. Sachen gibts...

TSV Waldkappel - RW Fürstenhagen (Freitag, 19 Uhr). „Wir können befreit aufspielen“, sagt Fürstenhagens Vorsitzender Holger Nolte, der nur gute Erinnerungen an den 1:0-Erfolg über den TSV im Hinspiel hat. Ein magerer Zähler, aber noch kein Tor geschossen – so lautet die magere Bilanz der Gastgeber.

TSG Fürstenhagen - Lichtenauer FV (Samstag, 17.30 Uhr). Der TSG hat mit Siegen über Meißner und im Derby bei Rot-Weiß Selbstvertrauen getankt. Doch ob dies gegen die „Bayern der Kreisoberliga“ ausreichen wird, ist fraglich. Denn der LFV hat eine makellose Bilanz, alle drei Partien gewonnen und dabei 8:0-Tore erzielt. „Wir hatten jetzt die dringend benötigten Erfolgserlebnisse. Chancenlos sind wir nicht. Im Hinspiel haben wir lange Zeit gut mitgespielt. Vielleicht klappt es mit der Überraschung“, hofft TSG-Trainer Daniel Christl. Erkan Kilci, Sportlicher Leiter beim LFV, will vom 2:0-Hinspielerfolg nichts mehr wissen. „Am Samstag spielen wir auf einem ganz schlechten Platz. Da müssen wir den Kampf annehmen, wenn wir wieder einen Dreier feiern wollen.“

SV Weidenhausen II - TSG Bad Sooden-Allendorf (So., 15 Uhr). Die TSG kassierte im Hinspiel eine 2:3-Pleite, vergab dabei zahlreiche Großchancen. Ohne Verteidiger Aldinger soll mindestens ein Punkt her.

SG Sontra - SG Meißner(So., 15 Uhr). Im Pokal siegte Meißner mit 2:1 in Sontra, zum Auftakt gab es dann die Revanche mit dem exakt gedrehten Ergebnis.

FC Großalmerode - SG FSA(So., 15 Uhr). In der vergangenen Serie gab es Siege am Fließband für den FCG. Die erste Niederlage kassierte das Team unter dem neuen Trainer Stefan Koch erst nach über sechs Monaten: Zum Auftakt dieser Saison beim deftigen 1:4 bei der SG FSA. Mittlerweile sind in den folgenden drei Partien zwei weitere Pleiten hinzugekommen. Auch deshalb, weil Feldspieler ins Tor mussten. Daniel Gude kehrt am Sonntag zurück zwischen die Pfosten. Fehlen werden aber Mittelfeldspieler Christoph Künzel und Stürmer Maik Hildebrand. Koch: „Für uns zählt nur ein Sieg.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.