Zeqiraj macht alles klar

Angreiferin des TSG Fürstenhagen öffnet Tor zum Titelgewinn

Abgezogen: Nach diesem Schuss von Silvia Zeqiraj landete der Ball im Netz und machte den TSG Fürstenhagen zum Meister.

Witzenhausen. Nicht die TSG Kammerbach aus der Verbandsliga und auch nicht der als Geheimfavorit gehandelte SV Reichensachsen bestimmten das Geschehen bei der Meisterschaft der Frauen, vielmehr drückte der TSG Fürstenhagen den Spielen seinen Stempel auf und wurde erstmals Futsal-Hallenkreismeister.

„Die Mannschaft hat sich noch am vergangenen Donnerstag intensiv mit den Futsal-Regeln vertraut gemacht, und beim Turnier in der Defensive prima gearbeitet“, freute sich Trainer Alexander Schramm über den gelungenen Coup. In der ersten Begegnung scheiterte der Champion noch bei vielen guten Chancen an der überragenden Torhüterin Lisa-Marie Rehbein im Tor des SV Reichensachsen, legte mit dem 2:0-Erfolg aber den Grundstein zum großen Erfolg. Da die TSG Kammerbach zweimal nur ein torloses Unentschieden gegen Großalmerode und Reichensachsen schaffte war der Weg zum Titel für den TSG schon in der zweiten Partie gegen Großalmerode frei. Silvia Zeqiraj erzielte das goldene Tor zum 1:0 und machte damit alle Spielerinnen und TSG-Anhänger glücklich. Auch den dann für Platz eins bedeutungslosen Vergleich gegen Kammerbach gewann der Meister durch einen Treffer von Sarah Kupfer mit 1:0. Die vorzügliche TSG-Torhüterin Alana Christl blieb damit in allen drei Spielen ohne Gegentor. (eki)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.