Handballer der TSG Bad Sooden-Allendorf erwarten wieder erstarkten VfL Wanfried II

Zwei Rivalen mit gutem Lauf

Kampfgeist: Wieder Verantwortung übernehmen will BSA-Spieler Tim Vogeley (Mitte), der es in dieser Szene gleich mit zwei Gegenspielern zu tun bekommt. Foto: eki

Bad Sooden-Allendorf. Aller guten Dinge sind drei sagen sich die Handballer der TSG Bad Sooden-Allendorf vor ihrem abschließenden Spiel in diesem Jahr in der Bezirksliga A morgen um 16.30 Uhr in der heimischen Eilse-Sporthalle gegen den Kreisrivalen VfL Wanfried II.

„Es wäre schön, wenn sich dieses Sprichwort bewahrheiten würde, allerdings sind die Wanfrieder viel stärker einzuschätzen als zuletzt noch die HSG Werra II“, sagt BSA-Trainer Sebastian Neuenroth. Tatsächlich haben nicht nur die Kurstädter derzeit einen guten Lauf, die Serie des punktgleichen Tabellennachbarn in den vergangenen Wochen ist sogar noch imposanter.

Seit vier Spielen haben die Wanfrieder nicht mehr verloren. Neben den Erfolgserlebnissen gegen Germania Fritzlar (36:20), daheim gegen Landeck/Hauneck II (38:23) und zuletzt beim TSV Wollrode (35:27) gab es zwischenzeitlich noch ein 34:34-Unentschieden bei der MSG Bebra/Lispenhausen.

Die Gastgeber sind morgen in diesem Nachholspiel also vor einem wieder erstarkten Kontrahenten gewarnt, nachdem dieser zum Saisonstart sechs von sieben Begegnungen verlor.

Beide Kreisrivalen stehen sich das erste Mal in dieser Punkterunde gegenüber, da die Partie seinerzeit auf Wunsch des BSA-Gegners verlegt wurde. Das Rückspiel steht dann bereits in sechs Wochen am 31. Januar in Wanfried auf dem Programm. „In dieser Auseinandersetzung zweier gleichwertiger Mannschaften wird es auf viele Kleinigkeiten ankommen“, meint Sebastian Neuenroth. Eine erneut gute Leistung der Torhüter ist für den BSA-Coach ebenso wichtig, wie die Bereitschaft seiner Mannschaft, sich gegen diesen unbequemen Rivalen noch mal richtig reinzuhängen. „Wir wollen uns gut präsentieren und unseren Zuschauern zum Jahresabschluss noch einmal etwas bieten“, nennt Neuenroth die Zielsetzung.

Beide Konkurrenten haben derzeit neun Punkte auf dem Konto, der Sieger würde mit dann 11:13-Zählern ins Mittelfeld klettern. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.