TSG Bad Sooden-Allendorf beendet Krise

Zwei Siege – FC Großalmerode klettert in der Kreisoberliga auf dritten Rang

+
Leichtes Spiel im Nachbarschaftsduell: Sebastian Becker (am Ball) wird von den SG Meißner-Spielern Philipp Christl (re.) und Felix Nickel verfolgt. Der FC Großalmerode gewann das Derby am Freitagabend mit 4:1.

Witzenhausen – Doppelspieltag in der Fußball-Kreisoberliga: Am meisten Grund zum Jubel hatte der FC Großalmerode, der am Freitagabend in Laudenbach gewann und am Sonntag beim TSG Fürstenhagen siegte.

Die TSG Bad Sooden-Allendorf beendet mit dem Sieg über Niederhone ihre Krise. Beachtliche vier Punkte holte Aufsteiger Werratal, während die SG Meißner als einziges Team der Liga auch nach sechs Partien noch auf den ersten Zähler wartet.

SG Meißner - FC Großalmerode 1:4 (1:4). Der Tabellenletzte war von Beginn an klar unterlegen, fand gegen die spielerisch besseren Großalmeröder nicht ins Spiel. Auch nicht nach dem Anschlusstreffer per Strafstoß, als zuvor Louis Hartwig von Fabian Waurich zu Fall gebracht wurde. „Das war ideenlos, auch nach dem 1:2 ging kein Ruck durch das Team, bemängelte Meißner-Sprecher Kai-Uwe Weber. – Tore: 0:1 Vogel (18.), 0:2 Weisbecker (22./ET), 1:2 Fischbach (32./FE), 1:3 Brethauer (38.), 1:4 Nickel (41.).

TSG Fürstenhagen - TSG Bad Sooden-Allendorf 3:2 (2:0). Der Sturzflug des Relegationsteilnehmers der vergangenen Serie hielt auch am Freitagabend an. Beim TSG gab es im fünften Spiel die vierte Niederlage. Zumindest die BSA-Formkurve zeigte in Fürstenhagen aber wieder nach oben. „Eigentlich war das eine ausgeglichene Partie. BSA hat in der Endphase gedrückt und hätte ein Remis verdient gehabt“, bewertete Gastgeber-Coach Daniel Christl die Partie, die bereits nach 45 Minuten entschieden war. Domenic Appel erzielte seine Saisontore sechs und sieben, zu beiden Gästetoren leisteten die Gastgeber aber freundliche Schützenhilfe. – Tore: 1:0 Hobein (12.), 2:0 Appel (45.), 2:1 Jando (53.), 3:1 Appel (67.), 3:2 Jilg (68.) - Rote Karte: Siad Jando (74.).

SG Werratal - SC Niederhone 0:0. Dank einer couragierten Leistung verdiente sich der Tabellenvorletzte in der Partie gegen den bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter das Remis redlich. Läuferisch und kämpferisch zeigte der Aufsteiger dabei seine beste Saisonleistung. „Das war wirklich gut. Wenn wir immer so spielen, dann hätten wir viel mehr Punkte auf unserem Konto“, meinte Werratal-Sprecher Sven Hagedorn.

SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund - RW Fürstenhagen 2:0 (0:0). In den ersten 45 Minuten lagen die Rot-Weißen noch auf Kurs. Nach der Pause sorgte der Tabellenzweite aber für klare Verhältnisse. – Tore: 1:0 Wetterau (58.), 2:0 Braun (74.).

SG Meißner - SG Werratal 1:3 (0:1). Der Letzte trifft auf den Vorletzten – mehr Kellerduell geht nicht! Doch in diesem waren die ersatzgeschwächten Gastgeber klar unterlegen. „In der ersten Hälfte haben wir noch gut dagegen gehalten“, lobte Meißner-Sprecherin Susanne Kraus. Werratals Schad scheiterte per Elfmeter an Torhüter Heckmann, versenkte aber den Nachschuss. Mit der Führung im Rücken dominierten die Gäste nach der Pause deutlich und sorgten durch Tore von Schönfeld und Wille für die Entscheidung. „Wir haben an diesem Wochenende vier Punkte aus zwei Partien geholt. Jetzt sind wir endlich in der Liga angekommen“, freute sich Werratal-Sprecher Hagedorn über die ersten Punkte und den Sprung auf den zwölften Rang. – Tore: 0:1 Schad (40.), 0:2 Schönfeld (73.), 0:3 Wille (86.), 1:3 Christl (87.).

TSV Wichmannshausen - SSV Witzenhausen 0:1 (0:1).Das Duell der beiden Kellerkinder entschied ein sehenswerter Treffer aus fast 40 Meter Torentfernung. Tim Heinemann war es, der einen Freistoß fast von Höhe der Mittellinie versenkte. Und der dafür sorgte, dass der SSV dank des zweiten Sieges auf den Nichtabstiegsplatz kletterte. Der TSV fiel nach der vierten Niederlage im fünften Spiel auf den vorletzten Rang zurück. – Tor: 0:1 Heinemann (31.).

TSG Fürstenhagen - FC Großalmerode 0:2 (0:0). In einer weitgehend ausgeglichenen Partie waren beide Kontrahenten lange Zeit auf Fehlervermeidung aus. Nach einem Querpass traf Danny Nickel zum 0:1, einen Abwehrfehler nutzte wenig später Marc Zimmermann zur Entscheidung. „Mehr als ein Punkt wäre für uns heute nicht drin gewesen. Der FCG war einfach gieriger und hat verdient gewonnen“ sagte TSG-Spielertrainer Christl, dessen Team auf Rang fünf abrutschte. Der FCG kletterte auf den dritten Platz. – Tore: 0:1 Nickel (63.), 0:2 Zimmermann (76.).

TSG Bad Sooden-Allendorf - SC Niederhone 2:1 (1:1). Ausgerechnet gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer beendete die TSG BSA ihre Krise. In einer zerfahrenen Partie fielen die Treffer von Tim Range und Niederhones Nico Buchholz aus heiterem Himmel. Nach Zuspiel von Philipp Immig war es Nachwuchsspieler Ornel Dumi, der den umjubelten Siegtreffer erzielte. „Dieser Sieg war für uns extrem wichtig, endlich haben wir uns für unseren großen Aufwand mal belohnt“, meinte BSA-Trainer Jörg Immig. – Tore: 1:0 Range (27.), 1:1 Buchholz (43.), 2:1 Dumi (69.).  raw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.