Lichtenauer FV und SG Klei./Hun./Doh.

Zwei Siege und elf Treffer

Ab geht die Post: Am Gegenspieler vorbei zieht Jan Kaufmann (links) vom Lichtenauer FV. Moritz Becker

Witzenhausen – Bei bestem Oktoberwetter zeigten die beiden heimischen Fußball-Gruppenligisten Lichtenauer FV und SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach auf fremden Plätzen jeweils ein Sonntagsgesicht. Der LFV spielte den TSV Zierenberg beim 8:1-Triumph glatt an die Wand, während Klei./Hun./Doh. den chancenlosen TSV Rothwesten mit 3:0 niederhielt.

Zierenberg - Lichtenauer FV 1:8 (1:6). So wenig Gegenwehr hatte der Tabellenführer von diesem Rivalen nun wirklich nicht erwartet. „Wir haben unser Spiel durchgezogen, von Beginn an Druck gemacht und das Geschehen jederzeit kontrolliert“, sagte Lichtenaus sportlicher Leiter Erkan Kilci, wollte die Top-Leistung der eigenen Mannschaft aber nicht überbewertet wissen.

Den einzigen Schönheitsfehler leisteten sich Spielertrainer Alexandru Cucu und seine Mannschaft beim zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich der Platzherren durch Ohms (10.). Der verwandelte den fälligen Strafstoß, nachdem LFV-Verteidiger Sergiu Fondus das Leder aus kurzer Distanz an den Arm gesprungen war.

Schon zur Pause waren nach sechs erzielten Lichtenauer Toren die drei Punkte in trockenen Tüchern. „Wir haben dann einen Gang zurückgeschaltet und wollten ohne Verletzungen aus der Partie kommen“, so Kilci. Von den Platzherren war im zweiten Durchgang kaum noch etwas zu sehen. Lediglich bei einem Pfostenschuss hatte LFV-Keeper Gheorghi Bantis das Glück auf seiner Seite.

Dennoch erwiesen sich die Zierenberger trotz der hohen Schlappe als faire Verlierer und erkannten die Stärke des Titelfavoriten neidlos an. Den Schlusspunkt beim leichten Sieg des Spitzenreiters setzte Jan Kaufmann, der bei einem tollen Solo alle Abwehrspieler hinter sich ließ, dann auch noch den Zierenberger Torhüter ausspielte und gekonnt zum 8:1-Endstand vollendete.

Tore: 0:1 Gambetta (4.),1:1 Ohms (10./Handelfmeter), 1:2 Barringo (20./Foulelfmeter), 1:3 Cucu (34.), 1:4 Vasylchenko (35.), 1:5 Tadeis (40.). 1:6 Orschel (42.), 1:7 Tadeis (60.), 1:8 Kaufmann (67.).

Rothwesten - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach 0:3 (0:0).Es dauerte zwar bis zur 76. Minute, ehe Jakub Swinarski den ersten Treffer der Spielgemeinschaft erzielte, aber letztlich war der späte Sieg der Gäste auch mit drei Treffern Unterschied hochverdient.„Rothwesten hat es uns an diesem Tag nicht sehr schwer gemacht. Schon nach den ersten 45 Minuten hätten wir bereits locker mit 4:0 führen können“, stellte SG-Trainer Goran Andjelkovic fest. So versiebte Koc gleich zwei Hochkaräter, landete ein Kopfball von Johannes Jank nicht im Netz und schoss der freistehende Jannik Schinzel den gegnerischen Torhüter an.

Dennoch zeigten sich die Gäste deutlich besser eingestellt als bei der Heimniederlage gegen Wolfhagen. „Die Abwehr hat überhaupt nichts zugelassen. Torhüter Tim Behnke wurde kein einziges Mal ernsthaft geprüft“, sagte Andjelkovic und sah auch körperliche Schwächen bei einem Gegner, gegen den seine Mannschaft in der vergangenen Serie lediglich einen Punkt geholt hatte.

Vom Rothwestener Angriff war auch nach dem Wiederanpfiff herzlich wenig zu sehen, während sich die Andjelkovic-Mannschaft in der Schlussphase endlich für den gezeigten Einsatz belohnte und zu den verdienten Treffern kam.

Eine Fleißnote in den Reihen des Siegers verdiente sich wieder einmal Kevin Becker, aber auch Tim Demus und Torschütze Jakub Swinarski wurden vom Trainer sehr gelobt.

Tore: 0:1 Swinarski (76.), 0:2 Baldauf (80.), 0:3 Schinzel (82.).  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.