Tennis-Bundesliga der Herren 30

ST Lohfelden: Heimspiel als Motivation

+
Konzentriert: Der Slowene Rok Jarc tritt am Samstag mit der ST Lohfelden in der Tennis-Bundesliga der Herren 30 gegen den Aufsteiger TC Güglingen an.

Lohfelden. Es dürfte schon ein Schlüsselspiel für die ST Lohfelden sein, wenn am Samstag ab 12 Uhr auf der Anlage am Quellenweg das erste Heimspiel der Tennis-Bundesliga Süd der Herren 30 steigt. Dann stellt sich Liga-Neuling TC Güglingen vor. Die Mannschaft aus der Nähe von Heilbronn stieg als ungeschlagener Meister der Regionalliga Südwest auf.

Nach dem 1:8 beim TC Großhesselohe servierte das Team aus dem Zabergäu im Heimspiel den SC Safo Frankfurt mit 7:2 ab. Und kommt nun nach Nordhessen.

Die ST Lohfelden könnte mit einem Sieg die Pflichtaufgaben der Saison abhaken und sich auf weitere Ziele konzentrieren. Denn mit zwei Saison-Erfolgen sind wahrscheinlich die Weichen Richtung Klassenerhalt gestellt. „Natürlich wollen wir dieses Spiel gewinnen“, sagt ST-Kapitän Martin Boulnois. „Das wäre dann eine sichere Grundlage für die folgenden schweren Spiele.“

Was nicht heißen soll, dass die Partie gegen Güglingen zu den leichten gehört. Für die Baden-Württemberger gilt, was im Prinzip für fast alle Teams der Liga zählt, sie sind unberechenbar. Setzen sie alle Ausländer ein oder beschränken sie sich auf die heimischen Kräfte?

Bei Güglingen gehört der Rumäne Artemon Apostu-Efremov seit Jahren zum festen Stamm. Er ist aber nicht immer verfügbar. Der Coach der Weltranglisten-35. Irina-Camelia Begu hat die beiden Spiele dieser Saison allerdings gemacht und wohnt aktuell mit seiner Familie in Eppingen. Dazu können der Slowake Martin Tajdus und mit Adrian Cruciat ein weiterer Rumäne eingesetzt werden. Neu im Team ist in dieser Saison der Taunussteiner Christopher Scheidt.

„Viel hängt davon ab, mit welchem Aufgebot Güglingen bei uns anreist“, sagt dann auch Boulnois. „Aber wir sind gerüstet und hoffen auf den zweiten Sieg. Außerdem ist es ein Heimspiel und wir haben unsere Zuschauer im Rücken. Das motiviert zusätzlich.“

Lohfelden kann komplett antreten. Also vorn mit dem Österreicher Martin Slanar und dem Slowenen Rok Jarc, der in der vergangenen Saison zum Publikums-Liebling avancierte. Dazu sind Christopher Amend, Martin Boulnois, Timo Goebel, Neuling Alexander Kunick, Christoph Bühren und Mirco Wenderoth einsatzbereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.