Die ehemaligen Junioren-Schützinnen haben es weit gebracht

Sportschießen: Stärklos – die Wiege des Erfolgs

Leah Faust vom SV Stärklos.
+
Konzentration: Leah Faust, die den Sprung ins Nationalteam schaffte. Sie blieb ihrem Heimatverein SV Stärklos bis zum heutigen Tag treu.

Zwei weitere Schützinnen des SV Stärklos heimsten in der Vergangenheit neben Pamela Bindel – wir berichteten - etliche Erfolge ein: Leah Faust und Luisa Günther.

Hersfeld-Rotenburg - Faust schaffte wie Bindel den Einzug ins Nationalteam des Deutschen Schützenbundes und in eine Auswahl, die für Deutschland bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2017 im thüringischen Suhl startete.

Die Qualifikation für dieses Team hatte sie im 50-Meter-Wettbewerb Sportgewehr liegend auf Bundesebene gewonnen. In der Sportstätte Friedberg in Suhl lief es dann nicht so gut für die Schützin aus der Gemeinde Haunetal. Sie belegte im Einzel den 53. Rang. Mit dem Nationalteam kam sie auf Rang zwölf im großen Feld der Juniorinnen ein.

Beim Junioren-Weltcup 2018 in Suhl machte sie es besser. Mit der deutschen Auswahl gewann sie die Bronzemedaille im Liegendmatch. Der Abstand zur siegreichen Mannschaft aus Tschechien betrug nur ein Ring. Im Einzel war sie beste Deutsche mit 619,8. Ihr Abstand zu einem Medaillenrang: 1,6 Ringe.

Bei den Ligawettkämpfen blieb Leah Faust bis heute ihrem Heimatverein Stärklos treu und erzielte mit der ersten Mannschaft sowohl bei den Sommerwettkämpfen mit dem Sportgewehr als auch bei den Hallendisziplinen mit dem Luftgewehr in der Wintersaison beachtliche Erfolge. Den größten gab es 2019 mit dem Gesamtsieg in der Hessenliga Sportgewehr. In der etwas anderen Luftgewehrsaison des Vorjahres stellte sie noch kurz vor dem Lockdown mit ihrem Team einen neuen Vereinsrekord auf. Seitdem ist Pause, das Vereinsheim des SV Stärklos geschlossen.

Luisa Günther aus Traisbach in der Rhön war schon als Jugendliche zusammen mit Leah Faust bei den Deutschen Meisterschaften in München für den SV Stärklos erfolgreich. 2014 errang sie allein drei Goldmedaillen im Einzel auf der Olympia-Sportstätte Hochbrück in München und weitere Titel mit der Mannschaft.

Hat gut lachen: Luisa Günther aus dem damaligen Juniorenteam des SV Stärklos.

Auch ihr gelang der Aufstieg in den Nationalkader des Deutschen Schützenbundes, mit dem sie bei zahlreichen internationalen Wettkämpfen zum Einsatz kam. Die Ligawettkämpfe bestritt Luisa Günther für den SV Lanzenhain in der Oberliga.

Im Vorjahr schloss sie sich dem Bundesligisten BSV Buer-Bülse in Gelsenkirchen an. Für den Verein trat sie in den ersten Wettkämpfen der Deutschen Schießsportliga (DSSL) an, die wegen der Absage der Bundesliga spontan von einigen Verein installiert wurde.

Von Herbert Vöckel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.