Behindertensport

Star in Zahlen: "Golden Girl" Anna Schaffelhuber beendet Karriere

+
Karriere beendet: Anna Schaffelhuber.

Zwölf Jahre Spitzensport sind genug: Im Alter von nur 26 Jahren hat Anna Schaffelhuber ihre sportliche Karriere beendet.

Das "Golden Girl", Aushängeschild des deutschen Behinderten-Wintersports, das mit Querschnittlähmung geboren wurde, ist unser Star in Zahlen:

  • 5 Starts, fünf Siege: Bei den Paralympics in Sotschi 2014 war nur der Russe Roman Petuschow (6/6) noch erfolgreicher als die deutsche Monoskifahrerin.
  • 9 ist die Zahl, die sich in Schaffelhubers Erfolgsbilanz oft findet. Ein Auszug: Am 9. Januar 2010 gab sie ihr Weltcup-Debüt mit Rang zwei im Slalom am Patscherkofel. 9 Medaillen (7 - 1 - 1) holte sie bei drei Paralympischen Winterspielen, bei Weltmeisterschaften sogar 24 (11 - 10 - 3).
  • 13 Behindertensportler weltweit fördert das Duderstädter Medizintechnik-Unternehmen Ottobock. Anna Schaffelhuber ist eines der Aushängeschilder wie Hannes Floors und Heinrich Popow.
  • 72 Teilnehmer insgesamt zwischen 14 und 17 Jahren mit und ohne körperliche Behinderung hatte Schaffelhuber in diesem Jahr eingeladen in ihre drei „Grenzenlos“-Camps. Sie boten am Chiemsee unterschiedliche Herausforderungen mit den Schwerpunkten Sport, Medien und Persönlichkeit und Erlebnischarakter.
  • 1094 Euro sind das Grundgehalt für Referendare an bayrischen Realschulen, hinzu kommen für Verheiratete 113 Euro. Schaffelhuber lernt lehren an der Anton-Heilingbrunner-Schule in Wasserburg. Im Sommer heiratete sie ihren langjährigen Freund Michael (34). Den Lehrer lernte sie kennen, als er ein Autogramm erbat.
  • 1104 Jugendliche besuchen das Gymnasium Kirchseeon im Osten Münchens. Es bietet Chinesisch als Fremdsprache an und hat seit 2017 Anna Schaffelhuber als Patin für das Projekt Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage.
  • 1930 Einwohner leben in Bayerbach im Landkreis Landshut, der Heimat der Sportlerin.
  • 12.080 Fans gefällt die Facebook-Seite der Sportlerin, die auch mit Kritik Profil zeigt. Sie fordert viele Verbesserungen in der Förderung und den Strukturen des Behindertensports: „Man muss in den Nachwuchs investieren.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.