1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Steinmetz sorgt für den Sieg: SVA II gewinnt Topspiel gegen den SCN

Erstellt:

Von: Marvin Heinz

Kommentare

Kurz vor dem Treffer zum 1:1: Jan Ullrich schlenzt den Ball zum 1:1 für den SV Adler Weidenhausen II in die Maschen, Jannes Seum im SCN-Tor ist chancenlos.
Kurz vor dem Treffer zum 1:1: Jan Ullrich schlenzt den Ball zum 1:1 für den SV Adler Weidenhausen II in die Maschen, Jannes Seum im SCN-Tor ist chancenlos. © Marvin Heinz

Die Zweitvertretung des SV Adler Weidenhausen hat das Kreisoberliga-Topspiel beim SC Niederhone mit 3:2 (2:1) für sich entschieden.

Niederhone – Die Weidenhäuser festigen durch den zehnten Saisonsieg den Platz an der Tabellenspitze. In einem umkämpften und phasenweise intensiven Fußballspiel fiel die Entscheidung erst in der Schlussphase. Aber der Reihe nach.

Bereits nach wenigen Sekunden konnte Niederhones Stadionsprecher Christian Brill den Führungstreffer für seine Farben bejubeln.

„Dass es so schnell geht, damit hätte ich nicht gerechnet“, sagte Brill, der sah, wie Stürmer Daniel Steinrücken sich auf der rechten Seite durchsetzte und mit einer flachen Hereingaben Nico Buchholz am zweiten Pfosten bediente. Die Nummer 31 des SCN zögerte nicht lange und nahm das Leder direkt – 1:0 nach 27 Sekunden.

Jan Ullrich mit der schnellen Antwort für den SV Adler II

Doch Weidenhausen II gelang die schnelle Antwort. Mit der besseren Spielanlage ausgestattet lösten die Spieler von Trainer Florian Grede eine Spielsituation auf der rechten Seite auf. Im Zentrum wurde Jannis Beng hoch angespielt, der per Kopf Jan Ullrich in den freien Raum schickte.

Der 24-Jährige legte sich die Kugel auf seinen starken rechten Fuß und schlenzte den Ball aus 16 Metern zum 1:1 in die Maschen (5.). Gegen tief stehende Hausherren hatte der Tabellenführer fortan mehr Spielanteile. Klare Chancen? Fehlanzeige.

Weidenshausens Soroosh Zamani zielte aber genau und zwang mit seinem Rechtsschuss aus 25 Metern SCN-Schlussmann Jannes Seum zu einer guten Parade (21.). „Ihr seid zu weit weg vom Gegenspieler“, fluchte Niederhones Trainer Thilo Bick lauthals und sah wie seine Defensive in Minute 27 einen langen Ball falsch einschätzte.

Ullrich lauerte, nahm die Kugel an und schloss souverän ab. Es war der neunte KOL-Saisontreffer für den aus Beiershausen (Bad Hersfeld) kommenden Stürmer, der überwiegend im Kader der ersten Mannschaft zu finden ist und in dieser Spielzeit bereits zwölfmal in der Hessenliga zum Einsatz kam.

Trainer Grede nicht zufrieden mit der Leistung

Den 2:1-Führungstreffer nahm SVA-Trainer Grede an der Seitenlinie zum Anlass, um seine Mannen aufzuwecken. Der 33-Jährige wusste, dass sich sein Team keinen Spannungsverlust gegen den Tabellenzweiten leisten dürfe. „Das reicht nicht, das ist zu wenig“, sagte er.

Rund 150 Zuschauer, darunter auch Kreisfußballwart Holger Franke, sahen in den zweiten 45 Minuten ein ausgeglichenes Spiel. Tim Schindewolf markierte nach Flanke von Felix Kalus per Kopf den 2:2-Ausgleich (57.).

„Das Spiel hätte dann in beide Richtungen kippen können“, fand Bick. Die Entscheidung fiel in Minute 83. – Torhüter Seum klärte einen langen Ball an der Strafraumgrenze per Kopf und brachte dabei den heraneilenden Ullrich zu Fall. I

m Strafraum. Weidenhausen Spielführer Christian Steinmetz blieb cool, schickte Seum in die andere Ecke und bejubelte den Siegtreffer mit seinen Mitspielern.

SC Niederhone - SV Adler Weidenhausen 2:3 (1:2)

SCN: Seum - Er, Stöber, Haberland, Schmidt, Pfingst, Kalus, Buchholz, Schindewolf, Wagner, Steinrücken. Bank: Reichelt, Ehrlich, Rüppel, Mangold.

SVA II: Ander - Schubert, Farcas, L. Heine, V. Heine, Eilers, J. Ullrich, Steinmetz, Zamani, Beng, Bausch. Bank: Ferl, Bebendorf, Simon, Freitag, Friedrich, Knierim.

Tore: 1:0 Buchholz (1.), 1:1/2:1 J. Ullrich (5., 27.), 2:2 Schindewolf (57.), 2.3 Steinmetz (83. FE.)

Zuschauer: 150.

Schiedsrichter: Ömer Demiray (Kassel). 

(Marvin Heinz)

Auch interessant

Kommentare