Obermelsungen verteidigt Titel erfolgreich - Fritzlar überrascht

Stippichs goldenes Tor

Meister: der TSV Obermelsungen mit (hi. v. li.) Trainer Gisbert Ey, Selina Adler, Kristina Gerhard,Spartenleiter Andreas Bühn, Ann-Christin Pausch, Julia Riemenschneider, Madeleine Heidl sowie (davor) Lena Stippich, Anna-Sophie Kröger, Raissa Hübel, Margaritta Brilling, Helena Seifert. Foto: Hahn

Guxhagen. Souveräne Turnierleistung, erfolgreiche Titelverteidigung: Verbandsligist TSV Obermelsungen setzte sich durch einen 1:0-Finalerfolg gegen den TuS Viktoria Großenenglis bei der Hallenkreismeisterschaft der Fußballerinnen in Guxhagen durch. Auf den Plätzen folgten die SG Gilsa/Jesberg als Dritter sowie der überraschend starke TuS Fritzlar als Vierter.

„Wir haben dieses Turnier ernst genommen. Denn es ist auch wegweisend für die Rückserie auf dem Feld“, bilanzierte TSV-Trainer Gisbert Ey zufrieden. Mit 35 erzielten Treffern bei nur einem Gegentor unterstrichen sie eindrucksvoll ihre Vormachtstellung im Kreis. Die Vorrunde in Gruppe 2 schloss der Verbandsliga-Tabellenführer mit vier Siegen und 28:0-Toren (Spielzeit jeweils einmal 14 Minuten) ungeschlagen ab. Den zweiten Rang belegte mit Gilsa/Jesberg der mehrfache Pokalsieger vergangener Jahre. In Gruppe 1 behauptete sich Gruppenligist Viktoria Großenenglis mit 17:1-Toren ebenfalls verlustpunktfrei. Mit Siegen über die höher eingeschätzten Mannschaften aus Ellenberg, Remsfeld und Metze sowie dem Einzug in die Vorschlussrunde sorgte Fritzlar für eine Sensation.

Die erste Halbfinalpartie zwischen Großenenglis und Gilsa/Jesberg verlief weitgehend ausgeglichen. Der Gruppenligafünfte nutzte seine Chancen jedoch konsequenter und zog nach Toren von Nadine Raue (6.) und Johanna Pospich (12.) ins Finale ein. Kreisligist Fritzlar war beim 1:6 im zweiten Halbfinale gegen Titelverteidiger Obermelsungen chancenlos. Die agile Regina Balica (10.) erzielte den Ehrentreffer zum 1:5 für die Domstädterinnen. Auch in der Begegnung um den dritten Platz gab es für den TuS gegen das drei Klassen höher spielende Gilsa/Jesberg mit 0:3 die erwartete Niederlage. Nach Gegentreffern von Zahirovic (3.), Neidel (7.) und Jungklaus (8.) verhinderte Fritzlars starkeTorfrau Heinmann eine höhere Niederlage.

Bereits nach einer Minute Spielzeit war das Endspiel zwischen Obermelsungen und den leidenschaftlich kämpfenden Engliserinnen entschieden. Lena Stippich nutzte ein Missverständnis in der Viktoria-Abwehr. Aus den Händen von Kreisreferentin Griesbach nahmen die jubelnden TSV-Kickerinnen den Pokal, einen Ball sowie Geldpreis entgegen.

Von Bernd Knauff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.