Fuldawiesenlauf

Streckenrekord durch Nina Voelckel in Breitenbach

+
Unterwegs zum Sieg: Philipp Stuckhardt (Laufteam Kassel, ehemals LGA, Nummer 850) war der Triumph beim Fuldawiesenlauf nicht zu nehmen. 

Mehr Teilnehmer als im Vorjahr und einen tollen Streckenrekord bei den Frauen gab es beim Fuldawiesenlauf des TV Breitenbach.

Breitenbach – Der dritte Fuldawiesenlauf wurde mit den Schülerläufen über einen Kilometer gestartet. In den beiden Läufen gingen 20 Mädchen und 15 Jungen an den Start. Bei den Mädchen sicherte sich Tarja Dänner (Hünfelder SV) wie im Vorjahr erst auf den letzten Metern in 3:39 Minuten den Sieg. Der Lauf der Jungen war fest in der Hand des Hünfelder SV, der die ersten vier Plätze belegte. Clemens Becker lief in einer Zeit von 3:46 Minuten auf Platz eins.

Über fünf Kilometer zeigte der zweitjüngste Teilnehmer ein äußerst starkes Rennen. Nach nur 16:27 Minuten lief Moritz Kleesiek (Laufteam Kassel) bereits wieder ins Ziel und hatte einen Vorsprung von mehr als einer Minute. Lars Deusinger (TV Breitenbach) war gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessert und freute sich über seine Zeit von 19:34 Minuten und den Gewinn der M 30.

Bei den Frauen konnte sich die erst 16-jährige Maja Severloh (Hünfelder SV) gegenüber dem Vorjahr nochmals um 44 Sekunden steigern und sicherte sich mit einem Vorsprung von 27 Sekunden nach 18:59 Minuten den Gesamtsieg. Insgesamt bleiben 14 Läuferinnen und Läufer unter der 20 Minuten-Marke.

Die Ein- und die meisten Fünf-Kilometer-Starter hatten noch Glück mit dem Wetter. Das Zehn-Kilometerfeld wurde hingegen auf dem Rückweg mit Regen und Graupel „beglückt“.

Über zehn Kilometer konnte sich Philipp Stuckhardt (Laufteam Kassel) von Beginn an vom Feld absetzen. Er bestätigte seine sehr gute Winterform und blieb nach 30:54 Minuten nur sieben Sekunden über dem Streckenrekord. Daniel Höner (Team Sonnenei) konnte sich erneut steigern und blieb in 36:55 Minuten erstmals unter 37 Minuten. Auch Rolf Buchenau (TV Breitenbach) steigerte sich zu Beginn seines zweiten Laufjahres auf 38:43 Minuten und gewann damit die M 40.

Das Frauenrennen über zehn Kilometer dominierte von Beginn an Nina Voelckel (SC Meißner Eschwege), die sich im letzten Jahr enorm verbessert hat. Obwohl sie das Rennen komplett allein bestreiten musste und sich bereits auf Platz fünf im Gesamteinlauf wiederfand, verbesserte sie den alten Streckenrekord um mehr als 90 Sekunden auf 36:05 Minuten. Der Abstand zu Platz zwei betrug fast zehn Minuten. Bei ihrem ersten Lauf über eine vermessene Zehn-Kilometer-Strecke lief Luisa Barborseck (TV Breitenbach) in 47:15 Minuten auf Platz drei vor Cordula Apel (LC Marathon Rotenburg) auf Rang vier. Insgesamt blieben 13 Läufer unter der 40-Minuten-Marke.

André Fuckner (TV Breitenbach) kam im Orgalauf über fünf Kilometer nach 20:27 Minuten ins Ziel. Georg Dreßler (TVB) war mit 23:48 Minuten zufrieden. Evelyn Mey (LCM) verfehlte ihr Ziel von unter 26 Minuten nur knapp. Sie überquerte die Ziellinie nach 26:10 Minuten.

Über zehn Kilometer konnte sich Thomas Stieglitz (TVB) kurz nach Kilometer drei von Christian Engelmann (TVB) lösen und lief ein sehr konstantes Rennen, das ihn nach 42:25 Minuten über die Ziellinie führte. Armin Hast (TVB) lief kurz vor Kilometer vier zu Engelmann auf, der sich davon immer wieder motiviert fühlte. Im Ziel trennte die beiden Läufer lediglich eine Sekunde. Engelmann freute sich über eine Zeit von 43:51 Minuten, gefolgt von Hast, der 43:52 Minuten benötigte. Jasmin Lingelbach (LCM) zeigte einen sehr guten Lauf, den sie komplett allein bestreiten musste, und der sie zu einer Zeit von 47:38 Minuten führte.

Heike Eckert ging zusammen mit ihrem Bruder Marcus Pfeiler (beide TVB) auf die Strecke. Beide waren erst vor kurzer Zeit wieder ins Training eingestiegen. Auf den letzten Kilometern setzte sich Pfeiler ein wenig ab und überquerte nach 54:24 Minuten die Ziellinie. Eckert war mit ihrer Zeit von 55:33 Minuten sehr zufrieden.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.