1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Handball-Landesliga: Gelingt den SVR-Damen der erste Saisonsieg in Rotenburg?

Erstellt:

Von: Maurice Morth

Kommentare

Mit dem SV Reichensachsen am Samstag gegen die TG Rotenburg im Einsatz: Kathrin Fey.
Mit dem SV Reichensachsen am Samstag gegen die TG Rotenburg im Einsatz: Kathrin Fey. © Marvin Heinz

Die Saison in der Handball-Landesliga hat für die Damen des SV Reichensachsen eigentlich gerade erst begonnen, schon steht das letzte Spiel in der Hinrunde an.

Eschwege - Nach den drei Niederlagen gegen die HSG Großenlüder/Hainzell (27:33), TV Hersfeld (31:33) und TSV Wollrode (24:28) nehmen die Wehretalerinnen heute (27. November) bei der TG Rotenburg einen neuen Anlauf, um den ersten Sieg in der Landesliga einzufahren.

TG Rotenburg - SV Reichensachsen (heute, 15.30 Uhr). „Ich bin nicht unzufrieden mit der bisherigen Leistung, die Stimmung ist auch weiterhin gut und es ist noch nichts verloren“, sagt SVR-Trainer Matthias Meinl zur Niederlagenserie zum Auftakt der Saison. Sein Team habe „ordentliche Spiele“ abgeliefert und von den 180 Minuten seien 155 Minuten gut gewesen.

Im Aufeinandertreffen mit der sehr eingespielten TG Rotenburg erwarte er am Samstagnachmittag ein Duell auf Augenhöhe. „Aber wir rechnen uns schon ernsthaft aus, Punkte aus Rotenburg mitzunehmen“, so Meinl.

Aufpassen müssten seine Spielerinnen vor allem auf die Angreiferin Christina Stiefel, die vor der Saison von der Tuspo Waldau nach Rotenburg wechselte und sofort mit bisher zwölf Treffern zur besten Torschützin ihres Teams avancierte. „Sie macht aus dem linken Rückraum wirklich Dampf“, sagt der SVR-Trainer.

Das gelte aber nicht nur für Stiefel: Generell würden die Rotenburgerinnen über schnelle Außen verfügen, die eigene Rückwärtsbewegung sei aus diesem Grund wichtig. „Wir können das, aber wir haben immer sechs bis sieben Minuten im Spiel, die nicht gut sind“, so Meinl, der auf das entscheidende Problem seines Teams hinweist.

Dass die Damen des SV Reichensachsen in der Landesliga mithalten können, das haben sie gezeigt, sie müssen es aber über 60 Minuten auf die Platte kriegen. Am besten schon am Samstag in Rotenburg. Auch, um mit einem guten Gefühl in die Spielpause zu gehen.  (mmo)

Auch interessant

Kommentare