Grasbahnrennen des MSC Bad Hersfeld: Samstag erstmals WM-Finale in der Kurstadt

Bad Hersfeld. Im vergangenen Jahr war’s ein EM-Halbfinale – diesmal kann der MSC Bad Hersfeld die Motorsportfans sogar mit einem WM-Finale locken. Das Internationale Grasbahnrennen, das an diesem Samstag, 23. August, stattfindet, ist um eine Attraktion reicher. Wir beantworten heute noch einmal einige Fragen.

Wer fährt eigentlich im WM-Finale? 

19 Fahrer weist die Startliste für das WM-Finale der 125 ccm-Klasse aus. Die jungen Solisten sind zwischen 12 und 16 Jahren alt und kommen aus sechs Nationen: Neben Deutschland sind das Niederlande, Polen, Großbritannien, Frankreich und Tschechien. Fünf Fahrer kommen aus Deutschland. Es sind Finn Loheider Nathanael Abbas, Tim Wunderer, Marvin Wiegert und mit Celina Liebmann ein weibliches Talent.

Wie viele Nationen sind in Bad Hersfeld zu Gast? 

Es sind insgesamt sechs Nationen (siehe oben). Auch die Fahrer der I-Soloklasse sowie der I-Seitenwagen kommen aus den genannten Ländern.

Auf welche bekannten Namen dürfen sich die Motorsportfans freuen? 

Routinier Bernd Diener (55) führt das Feld der Solisten an. Der Niederländer Lars Zandvliet startet ebenfalls mit guten Chancen. Jörg Tebbe und Stephan Katt sind nicht am Start – sie stehen zeitgleich im deutschen Team für die Langbahn-EM in Finnland. Bei den Gespannen haben die deutschen Meister Markus Venus und Markus Heiß einen sehr guten Namen. Markus Brandhofer/Tim Scheunemann sowie Vize-Europameister William Matthijssen, der mit seiner Schwester Nathalie unterwegs ist, dürfen sich wohl ebenfalls etwas ausrechnen.

Sind auch die Vorjahressieger dabei? 

Ja und nein. Bernd Diener, der 2013 der Schnellste der Solisten war, ist am Start. Die Gespann-Überraschungssieger aus Großbritannien, Simon Beard und Anthony Goodwin, sucht man vergeblich auf der Starterliste. Dafür sind mit Venus/Heiß und Brandhofer/Scheunemann die Zweiten und Dritten des vergangenen Jahres dabei.

Sind alle Fahrer fit für Samstag? 

Ein klares Ja gibt es auf diese Frage von Hans-Christian Otto, dem ehemaligen Vorsitzenden und jetzigen Pressesprecher des MSC. Da die letzte Rennveranstaltung in den Niederlanden ins Wasser fiel, kommen alle Starter ausgeruht nach Bad Hersfeld.

Wie ist der Stand der Vorbereitungen beim MSC? 

Am Dienstagabend brannte zum ersten Mal das Flutlicht auf der Grasbahn. Gestern Abend fand eine weitere Lichtprobe statt. Das Gelände ist vorbereitet, die Bahn in einem optimalen Zustand. „Viel Regen sollte aber nicht mehr kommen“, stellt Otto klar. Einige Mitglieder sind derzeit rund um die Uhr im Einsatz – und übernachten sogar auf dem Vereinsgelände.

Wie sind die Wetteraussichten für den Renntag? 

Naja, es geht so. Maximal 17 Grad, Wolken und leider auch leichten Regen kündigt wetter.com für Bad Hersfeld an.

Von Sascha Herrmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.