Tanzsport-Bundesliga: Die Göttinger A-Formation präsentiert sich ihren Fans

Das A-Team mal ganz anders

Elegant und in guter Frühform: Die Tänzerinnen und Tänzer des TSC Schwarz-Gold Göttingen aus der Standard-Bundesliga. Foto: BF

Göttingen. Von der Präsentation der Bundesliga-Standarformation TSC Schwarz-Gold Göttingen profitierten am vergangenen Samstag alle Beteiligten. Die Tänzerinnen und Tänzer, die zwei Wochen vor den Deutschen Meisterschaften, dem ersten Höhepunkt der neuen Saison, noch einmal vor großer Kulisse in der S-Arena testen konnten. Aber auch die 1500 Besucher, die sich wie immer über eine kostenlose Vorstellung freuten. Und die einen Vorgeschmack erhielten auf die neue Saison und auf das, was sie am 6. Februar 2016 beim Heimturnier an identischer Stätte erwarten wird.

Anders als in den vergangenen Jahren präsentierten sich die Protagonisten des A-Teams zunächst in ungewohnter Form. Denn bevor das Team in glitzernden Kleidern und eleganten Fräcken das Parkett unsicher machte, präsentierte es sich zunächst in schwarzen Trainingsanzügen. „Das Team möchte Ihnen einen Einblick in den Trainingsalltag geben, damit sie einmal einen Eindruck davon bekommen, wie so eine Choreographie in der Formation erarbeitet wird“, erklärte Cheftrainer Markus Zimmermann.

Später verzauberte die A-Formation das Publikum in gewohnter Optik und mit bekannter Choreographie. Die „Rockphony“ und die weiß-roten Kleider sind geblieben, aber einige Feinheiten wurden überarbeitet und verändert. Dass das Team sich trotz vieler neuer Gesichter auf hohem und professionellem Niveau befindet, wurde an diesem Abend eindrucksvoll bewiesen. Durchaus erstaunlich, denn einige der Aktiven traten das erste Mal vor solch einer imposanten Kulisse auf.

Was für die Mitglieder der B- und C-Formationen erst recht gelten dürfte. Beide Mannschaften starten in der kommenden Serie nur noch in der Regionalliga. „Auch hier gibt es noch einiges zu tun, doch wir sind auf einem guten Weg“, meinte Zimmermann.

Dritten Rang bestätigen

Die A-Formation will schon am 14. November bei den Deutschen Meisterschaften ihr volles Leistungspotenzial abrufen. In Bremen wollen die Göttinger ihren dritten Rang aus dem Vorjahr bestätigen – und in gewohnter Form den Favoriten Braunschweig und Ludwigsburg Dampf machen. „Das durchweg positive Feedback der Zuschauer hat uns nochmal sehr motiviert, die nächsten zwei Wochen bis zur Deutschen Meisterschaft durchzuziehen. Denn dort wollen wir nicht nur die Zuschauer begeistern, sondern vor allem die Wertungsrichtern vor eine schwere Wahl stellen“, betont der Göttinger Tänzer Michael Lieberum. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.