Feinschliff für das A-Team 

Tanzsport-Bundesliga: TSC Göttingen präsentiert Standardformationen

+
Bereit für die Deutsche Meisterschaft: Die A-Formation (Foto) des TSC Schwarz-Gold Göttingen präsentierte sich am Sonntag ihren Fans. Genau wie das B-Team startet der Zweite der vergangenen Saison in rund drei Wochen in Bremen bei den Titelkämpfen.

Göttingen. Nein, eine echte Neuerung gibt es vor dem Saisonstart der Tanzsport-Bundesliga rund um die A-Formation des TSC Schwarz-Gold Göttingen nicht.

Das Vorzeigeteam nimmt die zehnte Saison in der ersten Bundesliga für Standardformationen mit genau jener Choreografie in Angriff, die dem Team in der vergangenen Spielzeit den zweiten Tabellenplatz im Schlussklassement garantierte. Dennoch wollten am Sonntagabend mehr als 1500 Tanzsportfans die Präsentation der Göttinger Tänzerinnen und Tänzer sehen. Vermutlich aus deshalb, weil in der neuen Saison auch die B-Formation wieder erstklassig tanzt.

Markus Zimmermann

Mit „Postmodern Jukebox“ verzückten die Aktiven des A-Teams die Wertungsrichter und die Fans gleichermaßen. In den vergangenen Wochen und Monaten gab es nun den von Cheftrainer Markus Zimmermann angekündigten Feinschliff. „Wir wollen uns weiterentwickeln und das haben wir in der Choreografie entsprechend eingearbeitet. Unser Ziel ist es, national weiter nach vorne zu kommen, und natürlich wäre es fantastisch, wenn wir erneut international starten dürften“, sagt Zimmermann über die interne Zielvorgabe.

Aufsteiger will drin bleiben

Die fällt bei der B-Formation mit dem Klassenerhalt entsprechend bescheidener aus. Doch den angepeilten drittletzten Tabellenrang nimmt der Aufsteiger mit der neuen „The Rockphony“-Choreografie in Angriff. Mit diesem Programm sicherte sich das A-Team noch vor zwei Jahren den dritten Rang und soll jetzt dem Göttinger Tanz-Nachwuchs Glück bringen. „Die Choreografie ist neu für uns, wir wollen mit ihr den Klassenerhalt schaffen. Aber erst einmal wollen wir uns bei der Deutschen Meisterschaft und während der Saison so gut wie möglich präsentieren“, erklärt Michaela Montag, die Cheftrainerin der B-Formation, über die Zielvorgabe des B-Teams.

In je zwei Durchgängen präsentierten die beiden Göttinger Teams ihre Choreografien, schürten damit beim Göttinger Publikum die Vorfreude auf die Deutsche Meisterschaft am 11. November in Bremen. Gleichzeitig gaben die beiden Erstligisten aber auch einen Vorgeschmack auf das, was die Zuschauer beim Heimturnier am 10. Februar in der Sparkassen-Arena erwarten wird. „Es war wie gewohnt ein gelungener Abend in familiärer Atmosphäre. Das ist uns wichtig, denn das ist das, was uns als Tanzsportteam Göttingen ausmacht. Wir sind eine große Familie. Und die Leistungen der beiden Mannschaften waren auch schon überzeugend“, kommentierte Zimmermann die erste Begegnung in dieser Saison mit den Fans. Knapp drei Wochen bleiben jetzt beiden Teams noch Zeit, um sich optimal auf die Deutsche Meisterschaft vorzubereiten. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.