Tanzen: TSC Schwarz-Gold Göttingen Dritter bei deutscher Meisterschaft

Ludwigsburg wehrt Angriff ab

Für den zweiten Platz hat’s nicht ganz gereicht: Die A-Formation des TSC Schwarz-Gold Göttingen musste Gastgeber Ludwigsburg (noch) den Vortritt lassen. Foto: per

Göttingen. Sie hatten sich vorgenommen, endlich den 1. TC Ludwigsburg vom zweiten Platz bei den deutschen Meisterschaften im Tanzen der Formation Standard zu verdrängen. Doch der Dritte der diesjährigen Weltmeisterschaften wehrte den Angriff des TSC Schwarz-Gold Göttingen souverän ab und wurde hinter dem amtierenden Weltmeister und Abonnement-Sieger Braunschweiger TSC deutscher Vizemeister.

Gleichwohl war Göttingens Trainer Markus Zimmermann sehr zufrieden mit dem dritten Rang. Alle Wertungsrichter hatten den TSC Schwarz-Gold auf Rang drei gesetzt. „Unser Ziel war es, auch auf dieser Meisterschaft weitere Zweien in der Wertung wiederzufinden. Dies hat zwar nicht ganz geklappt, aber wir sind äußerst zufrieden mit unserer Leistung und haben ein durchweg positives Feedback von allen Seiten bekommen“, meinte Zimmermann.

Göttinger B-Team auf Rang 6

Den gesamten Sommer über hatten sich die Tänzerinnen und Tänzer mit der Choreografie „The Rockphony“ in etwas abgewandelter Form intensiv vorbereitet, um auch international mithalten zu können. Zwar hat es letztlich nicht für eine Zwei bei den Wertungsrichtern gereicht, doch dafür war es für den TSC Schwarz-Gold die erfolgreichste Deutsche Meisterschaft. Wichtig auch, dass sich die Göttinger deutlich vom vierten Platz, den der TSC Rot-Gold Casino Nürnberg belegte, abgrenzten.

„Die vielen Feedbacks aus offiziellen Kreisen als auch von Seiten der Fans und Unterstützer zeigen, dass klare Wertungen nicht immer eine klare Einschätzung der Leistungen bedeutet. Ludwigsburg war im Finale besser als wir, jedoch kann sich in der Saison noch viel tun“, zeigte sich Zimmermann gegenüber den Ludwigsburgern als fairer Verlierer und blickte schon einmal auf die Bundesliga-Saison voraus, die am 3. Januar 2015 traditionell in Ludwigsburg beginnt. Die Göttinger sind dann am 31. Januar 2015 Gastgeber in der S-Arena.

Während das Göttinger A-Team souverän die Endrunde erreicht hatte, war zwar für das Göttinger B-Team in der Zwischenrunde Schluss. Doch ein sechster Platz mit ihrer Choreografie „Believe“ war aller Ehren wert. (wg/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.