Der nächste Angriff auf den zweiten Rang

Göttingen. Jetzt zählt’s für die A-Formation des TSC Schwarz-Gold Göttingen: Am Samstag nimmt das Vorzeigeteam aus Südniedersachsen bei den Deutschen Meisterschaften im Standardtanz in Ludwigsburg einen neuen Anlauf beim Angriff auf den zweiten Rang. Ausgerechnet in Ludwigsburg, wo das Team von Cheftrainer Markus Zimmermann den gastgebenden 1. TC vom zweiten Rang verdrängen will.

Die Göttinger Kampfansage an der Dauerzweiten ist nicht neu. Bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten rückten die Göttinger bei der Deutschen Meisterschaft und in der Bundesliga immer näher heran an Ludwigsburg. Ernsthaft gefährden konnte das Zimmermann-Team die Ludwigsburger aber nicht. In dieser Saison stehen die Vorzeichen für den Göttinger Angriff noch günstiger. Während der ungefährdete Deutsche Meister, Bundesliga-Meister und Weltmeister Braunschweig ebenso auf eine neue Choreografie wie Ludwigsburg setzt, vertrauen die Göttinger auf Bewährtes.

„The Rockphony“ begeisterte im vergangenen Jahr die Zuschauer und Wertungsrichter gleichermaßen. Der große Vorteil in dieser Saison: Das bisherige Konzept wurde durch choreografische Anpassungen und eine neues ausdrucksstarkes Outfit optimiert. „Wir sind auf einem sehr guten Weg und haben uns dem internationalen Standard genähert“, sagt Zimmermann. Ob die Göttinger Taktik aufgehen wird, bleibt abzuwarten. Weltmeister Braunschweig ist unantastbar, Ludwigsburg erreichte vor zwei Wochen bei den Weltmeisterschaften den starken dritten Platz. „Der 1. TC Ludwigsburg hat einen großen Namen. Es ist jedoch nicht unmöglich, sie zu knacken“, sagt Zimmermann selbstbewusst. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.