Zwei Herzen in Wortmanns Brust

Ligaerhalt gesichert: Die B-Formation des TSC Schwarz-Gold Göttingen belegte einen sehr guten sechsten Rang. Foto: Jelinek

Zwei Herzen schlagen in der Brust des Vorsitzenden des TSC Schwarz-Gold Göttingen, Jens Wortmann. Sein Sohn Philipp tanzt nunmehr seit fünf Jahren in der A-Formation des Braunschweiger TSC. Da drückte Vater Jens nachvollziehbar seinem Sohn die Daumen, hoffte aber auch gleichzeitig, dass „sein“ TSC Schwarz-Gold zumindest einige „Zweien“ einheimst. „Solange die Braunschweiger und Göttinger sich nicht in die Quere kommen, ist alles okay“, so Jens Wortmann, dessen Sohn mit den Braunschweigern nicht nur amtierender deutscher Meister, sondern auch Weltmeister ist.

Auch die Göttinger Prominenz war zahlreich erschienen. So erfreuten sich unter anderem Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler, Landrat Bernhard Reuter, der Präsident des niedersächsischen Tanzsportverbandes, Jürgen Schwedux, Universitäts-Vizepräsidentin Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne und der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Rainer Hald an den Darbietungen der Tänzerinnen und Tänzer.

Tradition hat inzwischen, dass der Letztplatzierte eine Torte mit auf den Heimweg bekommt. So auch in diesem Jahr, und so wurde die Rückfahrt der A-Formation vom Club Saltatio nach Hamburg auf diese Weise etwas versüßt.

Bereits ihr 75. Turnier bestritten die Oldenburgerin Saskia Frerichs und der Göttinger Klas Hatje. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.