Tanzsport-Bundesliga: Beim ersten von fünf Turnieren wird Göttingen wieder Dritter

Zwei Zweien machen Mut

Freude über den dritten Rang: Die Tänzerinnen und Tänzer des TSC Schwarz-Gold Göttingen. Foto: nh

Göttingen. Die Vorherrschaft des 1. TC Ludwigsburg und des Braunschweiger TSC zu durchbrechen – dieses Ziel haben sich die Tänzerinnen und Tänzer des TSC Schwarz-Gold Göttingen für die am vergangenen Samstag begonnene neue Saison in der Standard-Bundesliga vorgenommen. Dass die Südniedersachsen beim ersten von fünf Wertungsturnieren in Ludwigsburg den dritten Rang belegten, war keine Überraschung. Stark und motivierend aber, dass sich das Team von Cheftrainer Markus Zimmermann zum Auftakt der neuen Saison in der Wertung zwei Zweien sicherte (3233323).

Dass die Wertung tatsächlich durchlässig geworden ist, beweist die Tatsache, dass sich der Dauerzweite Ludwigsburg beim Heimturnier den Sieg schnappte und das erfolgsverwöhnte Team aus Braunschweig auf den zweiten Rang verwies. Hinter den Göttingern sicherte sich der TSC Rot-Gold Nürnberg den vierten Rang. Fünfter wurde der TCH Oldenburg vor RWC Gießen sowie den Aufsteigern RWC Kassel und der TSG Terpsischore Friedberg. Das Schlusslicht hatte im Sommer als Nachrücker den Platz des Göttinger B-Teams eingenommen, das aus personellen Gründen bekanntlich freiwillig auf die weitere Teilnahme in der Bundesliga verzichtet hatte.

Schwache Stellprobe

Das Göttinger A-Team bereitete sich hingegen wie immer auf das erste Turnier vor. Nach zwei Probedurchgängen um fünf  Uhr morgens traten die Südniedersachsen mit dem Bus die Reise nach Ludwigsburg an. Dort angekommen verlief die Stellprobe zunächst gar nicht nach Wunsch. Umso erfreulicher deshalb, dass sich das Team anschließend berappelte und in der Vorrunde eine gute Leistung zeigte.

Im großen Finale betrat das Team direkt im Anschluss an die Braunschweiger Formation die Fläche. Nachdem der Abstand zum Ex-Weltmeister Braunschweig auf der Deutschen Meisterschaft noch als groß bewertet wurde, waren sich beim Bundesliga-Auftakt alle Beteiligten einig, dass das Ergebnis nun wesentlich knapper ausfallen würde. Die Göttinger tanzten noch präziser und selbstbewusster als in der Runde zuvor und wurden belohnt: Göttingen wurde zwei Mal auf den zweiten Platz, fünf Mal auf den dritten Platz gewertet. In zwei Wochen in Oldenburg gilt es für die Göttinger, diese Leistung beim zweiten Turnier zu wiederholen. (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.