Herren 60 kämpfen in Edenkoben um Meisterschaft und Aufstieg

TSG Ahnatal im großen Finale

+
Es geht um alles: Dieter Sadlowski und seine Mannschaftskameraden wollen mit einem Sieg in der Pfalz in die Regionalliga aufsteigen.

Kassel. Bei den drei nordhessischen Tennis-Vertretern der Süd/West-Ligen stehen vor dem letzten Spieltag unterschiedliche Aspekte im Mittelpunkt. Während die Herren 40 der ST Lohfelden die Runde bereits abgeschlossen haben, geht es für die Herren 60 der TSG Ahnatal um die Meisterschaft und den Regionalliga-Aufstieg.

Andererseits müssen die Herren 65 von Rot-Weiß Kassel hoffen, dass sie nicht unversehens doch noch als Absteiger dastehen.

Die Ahnataler reisen mit neun Spielern nach Edenkoben. Wegen Verletzung kann Manfred Reinbold nicht eingesetzt werden. Uwe Naumann, Klaus Lielischkies, Dieter Sadlowski, Peter Böttcher, Alexander Haindorff und Reinhard Lange werden in den Einzeln alles versuchen, um sich für die Doppel eine gute Ausgangsposition zu schaffen. Beide Teams liegen mit 10:0 Punkten an der Spitze.

Nur der Sieger dieser Begegnung kann Meister werden. Eine Vorentscheidung kann bereits vor dem ersten Ballwechsel fallen. Setzt Edenkoben den in Kassel noch bestens bekannten Spitzenspieler Rolf Staguhn, der bisher noch überhauptt nicht für die Pfälzer auflief, ein, wird ein Ahnataler Erfolg ungeheuer erschwert.

RW Kassel hat das Problem, die Abstiegsgefahr nicht selbst bannen zu können. Bei Meisterschaftsanwärter Kaiserslautern, der gewinnen muss, sind die Kasseler krasser Außenseiter.

Vielleicht können Reinhard Göldner, Peter Christ, Horst Velke, Reinhold Schäfer, Hubert Lohaus und Klaus Göbel eine Überraschung vollbringen. Hüttigweiler und Hackenheim könnten die Rot-Weißen noch abfangen. (wm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.