Tennis: Auch zwei Verletzungen können die Herren 40 des SVA gegen Göttingen nicht stoppen

Allershausen kämpft sich zum Heimsieg

Northeim. Für die drei heimischen Tennisvereine in der Landesliga und den Verbandsligen verlief der letzte Spieltag vor der Sommerpause unterschiedlich. Die Herren 40 aus Allershausen machten gegen den TSC Göttingen einen wichtigen Schritt zum Klassenerhalt. Ebenfalls daheim kamen die Herren 60 aus Moringen leistungsgerecht zu einem Remis. In Hildesheim mussten die Damen 40 des Uslarer TC bereits ihre vierte Saisonniederlage einstecken.

Herren 60 Landesliga

SV Moringen - TV Bergkrug 3:3. Alle sechs Begegnungen waren eine klare Angelegenheit in zwei Sätzen. Für die Gastgeber holten Klaus Stephan (6:2, 6:3) und Ulrich Grote (7:5, 6:0) sowie das Doppel Stephan/Hinz (6:1, 6:3) die Punkte. Nach seiner Verletzung war Siegfried Brankovic beim 0:6, 2:6 noch nicht wieder in Normalform. Und auch Werner Martens (0:6, 1:6) verlor gegen einen um fünf Leistungsklassen höher eingestuften Gegner. Mit seinem Partner Grote gab Brankovic beim 2:6, 1:6 im Doppel den dritten Mannschaftspunkt ab.

Herren 40 Verbandsliga

SV Allershausen - TSC Göttingen 4:2. Trotz zweier Verletzungen in den Einzeln kämpften die Allershäuser in den Doppeln bravourös. Gerrit Bolte hatte wieder Probleme mit der Achillessehne und gab bei 0:1 im ersten Satz im Einzel auf. Auch Uwe Stapel war nach seiner Muskelverletzung noch nicht wieder fit, konnte aber das Match beim 2:6, 3:6 noch beenden. Bolte und Stapel entschieden dank ihrer Erfahrung das Spitzendoppel mit 6:2, 2:6, 6:3 für sich. Die beiden in ihren engen Einzeln siegreichen Axel Mertins (4:6, 6:3, 6:0) und Oliver Hillebrandt (7:5, 6:4) gewannen auch ihr Doppel mit 6:2, 6:4.

Damen 40 Verbandsliga

TC Hildesheim - Uslarer TC 5:1. Brigitte Fetköther-Strautmann (Leistungsklasse 17) verlangte ihrer Gegnerin (LK 13) bei der 2:6, 6:3, 2:6-Niederlage alles ab. Uslars Nummer eins Keti Haffner (LK 9) haderte bei ihrer 5:7, 2:6-Niederlage beim 5:5 im ersten Satz mit dem Verhalten ihrer Kontrahentin (LK 7) und verlor die Konzentration. Auch Claudia Steinweg unterlag 0:6, 2:6. Sabine Houseman profitierte bei einer 3:2-Führung im ersten Satz von der Aufgabe der Hildesheimerin und holte den Ehrenpunkt. Beide Doppel mit Haffner/Steinweg (1:6, 3:6) sowie Fetköther-Strautmann/Housemann (3:6, 2:6) konnten nur zeitweise mithalten. (zhz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.