Kerber schon raus

Überraschungserfolg bei den French Open: Altmaier, 22, Tennisspieler

Daniel Altmaier.
+
Überraschend in Runde zwei: der Deutsche Daniel Altmaier.

Steffi Graf mochte die French Open. Die heute 51 Jahre alte Ex-Tennisspielerin siegte sechs Mal auf dem roten Sand von Roland Garros.

Kassel – Für Angelique Kerber – Deutschlands beste aktuelle Spielerin – ist Frankreich dagegen selten eine Reise wert. Das hat sich vielleicht auch Daniel Altmaier zunächst gedacht. Doch der Qualifikant überraschte. Auffälligkeiten der deutschen Tennisprofis vom in diesem Jahr dritten und letzten Grand Slam:

Die Überraschung

Wer nach dem Erstrundensieg des 22 Jahren alten Daniel Altmaier im Internet ein paar Informationen über den Mann aus Kempen in Nordrhein-Westfalen finden möchte, sollte auf keinen Fall den Vornamen vergessen. Denn unter „Altmaier“ findet man zunächst einmal seitenweise Artikel über den Bundesminister für Wirtschaft und Energie – und erfährt zum Beispiel, dass Peter Altmaier einer der wenigen ist, die Bundeskanzlerin Angela Merker duzen dürfen.

Altmaier, der Tennisspieler, hat zwar schon einen eigenen Wikipedia-Eintrag, viel mehr aber auch noch nicht. Auf dem Radar der Bundeskanzlerin dürfte er noch nicht erschienen sein. In Paris hat er sich als Qualifikant das erste Mal ins Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers gespielt – um dann in der ersten Runde direkt einen Dreisatz-Erfolg zu feiern.

Das nicht gegen irgendwen, sondern gegen Feliciano Lopez, einen zwar schon 39 Jahre alten Spanier, aber immerhin noch die Nummer 57 der Welt. Altmaier selbst ist auf Rang 186, dürfte nun aber einen gehörigen Sprung durch seinen 7:6, 6:4, 6:4-Sieg machen.

Nachdem der Einzug in die zweite Runde feststand, blieb Altmaier cool, rückte seine Mütze zurecht und ging zum Netz, um seinen Gegner abzuklatschen. Sein nächster ist nun ebenfalls ein Deutscher. Heute trifft der 22-Jährige auf Jan-Lennard Struff (Uhrzeit steht noch nicht fest). Der gewann sein Erstrunden-Match gegen den US-Amerikaner Francis Tiafoe in fünf Sätzen und wird der Favorit sein. Aber Altmaier ist ja einer für Überraschungen.

Die Enttäuschungen

Runde eins, Runde eins, Viertelfinale, Runde eins, Runde eins. Das sind die Ergebnisse der vergangenen fünf Jahre von Angelique Kerber bei den French Open. Überhaupt ist sie nie über die Runde der letzten Acht hinausgekommen. Gegen die 19 Jahre alte Slowenin Kaja Juvan scheiterte die deutsche Nummer eins (Rang 22 der Welt) glatt in zwei Sätzen 3:6, 3:6. Erschreckend war, wie wenig Gegenwehr Kerber zeigte. Die 32 Jahre alte Deutsche hat bis auf die French Open alle Grand Slams einmal gewonnen. Doch wer ihre Auftritte auf Sand in den vergangenen Jahren verfolgt hat, der könnte meinen, dass Kerber eher in den Bergen als am Strand Urlaub macht.

Zeit für Urlaub hat auch Philipp Kohlschreiber. Der 36-Jährige unterlag wie Kerber in Runde eins. Gegen den Chilenen Cristian Garin verlor Kohlschreiber in vier Sätzen 4:6, 6:4, 1:6, 4:6.

Noch im Rennen

Gestern zog Laura Siegemund durch ein 7:5, 6:3 gegen die Französin Kristina Mladenovic (Nummer 44 der Welt) als bislang einzige deutsche Frau in die zweite Runde ein. Da sind auch noch Alexander Zverev und Dominik Koepfer vertreten. Zverev trifft heute auf den Franzosen Pierre-Hugues Herbert, Koepfer spielt gegen Stan Wawrinka (Schweiz). (Maximilian Bülau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.