Vor Ort beim Bundesliga-Tennis in Lohfelden: Nordhessen schlagen zum Auftakt den TC Dachau 6:3

Auch ohne Koffer erfolgreich

Gast André Schubert und Marco Schäffer.

LOHFELDEN. Es war das erwartet harte Stück Arbeit zum Auftakt der Saison, doch am Ende hatte sich aller Einsatz gelohnt. Die Herren 30 der ST Lohfelden landeten auf der Anlage am Quellenweg vor 400 Zuschauern in der Bundesliga Süd einen 6:3-Erfolg über Aufsteiger TC Dachau. Und haben nun Spielpause bis zum 11. Juni, dann treten die Nordhessen beim TC Thyrnau-Kellberg an.

Die Einzel

Da war zum Auftakt richtig Feuer in einigen Matches. Wobei Timo Goebel beim 6:3, 7:6 einen tollen Kampf lieferte und schließlich im Tiebreak den entscheidenden Punkt holte. Klare Siege gab es für die Profis Adrians Zguns und Rok Jarc, Niederlagen kassierten dagegen Christopher Amend, Christoph Bühren und Martin Boulnois, der nach 3:6 im ersten Satz im zweiten mit 5:1 führte, aber noch 5:7 unterlag. So stand es 3:3.

Die Doppel

Da pokerten die Lohfeldener bei der Aufstellung aber mächtig und zeigten Mut zum Risiko. Doch der wurde belohnt, denn dass eine Mannschaft in einer solchen hohen Liga alle drei Doppel gewinnt, kommt nicht oft vor. Aber Jarc/Martin Kares und Zguns/Goebel siegten jeweils in zwei Sätzen. Dazu waren Martin Boulnois/Mirco Wenderoth einfach nicht klein zu kriegen und gewannen den hart umkämpften Tiebreak mit 15:13. Die faire Geste

Im Match-Tiebreak zwischen Christopher Amend und Benjamin Ringlstetter stand es 9:9. Der Dachauer schlug auf, der Ball landete nahe der Seitenlinie und der Stuhlschiedsrichter gab den Ball aus. Amend retournierte ins Netz und verbesserte den Unparteiischen, der Ball sei gut gewesen. 10:9 für den Münchner, der den elften und Siegpunkt auch gleich folgen ließ.

Der Koffer aus New York

Adrians Zguns war am Donnerstag in Florida gestartet, kam aber nur bis New York. Wegen eines Sturms wurde seine Maschine nach Frankfurt gecancelt. Der Weiterflug folgte einen Tag später, allerdings fehlte bei der Ankunft in Frankfurt der Koffer. Seine Tennis-Utensilien hatte Adrians Zguns im Handgepäck. Mit Unterwäsche und Socken wurde er in Lohfelden versorgt, so war alles gut. Der Koffer war übrigens bis zum Spielende am Sonntag noch nicht aufgetaucht. Aber Zguns war auch ohne ihn erfolgreich.

Der Gast vom Fußball

Irgendwann stand André Schubert unter den Zuschauern und fand das „alles sehr gut hier“. Doch wie kommt Schubert zum Tennis nach Lohfelden? Der gebürtige Kasseler, der bis zum September 2016 den Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach trainierte, nimmt Trainerstunden bei ST-Spieler Mirco Wenderoth. Und auf Mircos Polterabend vor der standesamtlichen Trauung mit Jana Lösel in der letzten Woche war Schubert animiert worden, doch mal vorbeizuschauen. Und das tat er eben.

SO geht’s weiter

Jetzt hat die ST Lohfelden erst einmal ein spielfreies Wochenende. Gerade richtig für die kirchliche Trauung bei Wenderoths und die anschließende Feier. Und am 11. Juni geht es dann nach Thyrnau-Kellberg.

Von Peter Fritschler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.