Tennis: Lohfeldener Bundesliga-Herren unterliegen aber in Biberach mit 4:5

Drei Doppel gewonnen

Martin Kares (links) gewann sein Doppel mit Rok Jarc, Marco Schäffer (rechts) siegte mit Christoph Bühren für die ST Lohfelden. Fotos: wm

biberach. Eine knappe 4:5-Niederlage musste die ST Lohfelden in der Tennis-Bundesliga der Herren 30 beim TC Biberach hinnehmen. Lohfelden rutschte nach dieser Niederlage auf Rang vier ab, obwohl Safo Frankfurt überraschend in Erlangen, das Dritter ist, gewann. Lohfelden und Erlangen haben beide 6:4 Punkte, die Franken aber die bessere Matchpunktedifferenz.

„In Frankfurt ist bei unserem knappen Sieg alles für uns gelaufen“, befand Mirco Wenderoth. „Heute lief halt alles für Biberach.“ Einige Ergebnisse drückten nicht aus, wie eng die Spiele eigentlich waren, „aber man muss auch sagen, Biberach ist besser, als es der bisherige Tabellenstand aussagt.“

Mit dem Sieg über Lohfelden wahrte Biberach seine Chance auf den Klassenerhalt, muss aber jetzt am letzten Spieltag noch in Frankfurt gewinnen. „Biberach ist mit dem Druck des Gewinnenmüssens gut fertig geworden“, sagte Christoph Bühren.

Nach den Einzeln war die Sache in Biberach schon gelaufen. Da führten die Gastgeber mit 5:1 und der Sieg der Schwaben stand bereits fest. Den einzigen Punkt für die Nordhessen hatte der Slowene Rok Jarc geholt. Im ersten Satz hatte Jarc gegen den Tschechen Karel Vesecky beim 7:6 noch Mühe, aber dann setzte er sich klar mit 6:2 durch.

Klar waren auch die Niederlagen von Martin Kares, Christoph Bühren und Nico Henkel. Kares unterlag dem Österreicher Tobias Köck 1:6 und 3:6, Bühren gegen Stefan Feyen 2:6 und 0:6 und Henkel gegen Björn Schneider 2:6 und 2:6.

Etwas spannender machten es da schon Timo Goebel und Mirco Wenderoth, die beide nach drei Sätzen unterlagen. Besonders knapp war das Ergebnis bei Wenderoth, der den ersten Satz 5:7 verlor, dann 7:5 gewann und im Tiebreak mit 9:11 unterlag. Goebel hatte nach einem 7:5-Sieg ein glattes 0:6 quittieren müssen und verlor dann den dritten Satz mit 8:10.

Die Niederlage in Grenzen hielten die Lohfeldener dann mit den drei Siegen in den Doppeln. Jarc/Kares hatten mit Vesecky/Köck beim 6:2, 6:2 wenig Mühe. Bühren/Schäffer machten es da beim 7:5, 7:5 gegen Köhle/Stiefel schon etwas spannender. Den Schlusspunkt setzten aber Goebel/Henkel mit dem 3:6, 6:4 und 12:10 gegen Feyen/Schneider.

Zum letzten Saisonspiel erwarten die Lohfeldener am kommenden Sonntag ab 11 Uhr Iphitos München.

Von Peter Fritschler

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.