Tennis: Toller Erfolg bei der Bergbräu-Trophy für Christina Landskron, Keti Haffner und Wilhelm Holz

Drei Uslarer erreichen Halbfinale

+

Uslar. Noch nicht einmal das durchwachsene Wetter trübte die Stimmung! Die Zuschauer in Holzminden und Uslar waren von den Leistungen der 164 Akteure bei der 16. Auflage der Tennis-Bergräu-Trophy begeistert. Kein Wunder deshalb, dass die Organisatoren um Turnierleiter Wilhelm Holz hinterher großes Lob für eine tolle Veranstaltung erhielten.

Applaus gab es aber auch für Jörgen Aberg aus Berlin. der zum sechsten Mal bei der Bergbräu-Trophy startete. Als Herren 45-Spieler startete Aberg in der jüngeren 40-Konkurrenz – und wie! Der frischgebackene Europameister, schwedische Meister und Viertelfinalist der Weltmeisterschaften vor acht Wochen in Florida zeigte gegen den an Nummer vier gesetzten Meik Roehrig (ST Lohfelden) im Halbfinale das beste Spiel des Turniers. Erst im Match-Tiebreak des dritten Satzes konnte sich Aberg durchsetzen (6:7,6:2,10:7). Gegen Roehrigs Vereinskollegen und an zwei gesetzten Jochen Arnold setzte sich Aberg im Finale glatt mit 6:2 und 6:2 durch.

Erfolge gab es aber auch für drei Akteure aus Uslar. Erstmals in 16 Jahren konnten sich drei Uslarer für ein Halbfinale qualifizieren. Christina Landskron und Keti Haffner bei den Damen 45 (beide Uslarer TC) sowie der für den TC Blau-Weiß Holzminden spielende Wilhelm Holz (Herren 60) erreichten das Halbfinale.

Landskron zeigte im Gruppenspiel gegen die in Bodenfelde geborene spätere Turniersiegerin Katrin Dickhut (TC Nottensdorf) eine ganz starke Leistung, unterlag aber knapp (6:1,3:6,10:6). Landskrons Teamkollegin Haffner beeindruckte ebenfalls mit ihrem Gruppensieg (6:1,6:2) gegen Claudia Fiebich (TC Sassenburg). In den Halbfinal-Partien unterlagen Landskron gegen Frisch (3:6,1:6) und Haffner gegen Dickhuth (0:6,1:6).

Turnierleiter Wilhelm Holz erreichte in der Herren 60-Konkurrenz erstmals das Halbfinale. In einer dramatischen und mehrfach unterbrochenen Partie besiegte er Rolf Kluge (Hildesheimer TV) mit 7:6, 4:6 und 10:6. Im Halbfinale war Holz beim 0:6, 1:6 gegen gegen den mehrfachen Norddeutschen Meister und späteren Trophy-Gewinner Stan Zbonikowski (TC Falkenberg) aber chancenlos.

Zwei weitere Uslarer beeindruckten in den Nebenrunden. Bei den Herren 55 überraschte Günter Hennecke (Leistungsklasse 10) beim Finalsieg (2:6,6:1,10:2) über Dieter Herz (LK 8/ Tennis 65 Eschborn). Hinrich Haffner verlor das Nebenrunden-Finale gegen Klaus Kochensperger (TC RW Vellmar) mit 4:6 und 2:6. (zhz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.