Tennis: Herren 30 der ST landen zum Saisonauftakt einen klaren 8:1-Sieg gegen Thyrnau-Kellberg

Einstand nach Maß für Lohfelden

Den Filzball im Blick: Martin Boulnois punktete für die ST Lohfelden beim 8:1-Sieg über den Aufsteiger TC Thyrnau-Kellberg. Fotos: wm

LOHFELDEN. Das war ein Einstand nach Maß für die ST Lohfelden. Am ersten Spieltag der Tennis-Bundesliga Süd der Herren 30 holten die Nordhessen gegen den Liga-Neuling TC Thyrnau-Kellberg einen klaren 8:1-Sieg. Da freute sich auch Klub-Präsident Dr. Jürgen Kitzinger: „Besser konnte es zum Auftakt nicht laufen.“

Schon in der ersten Runde hatten die Nordhessen mit einer 3:0-Führung die Weichen auf Sieg gestellt. Rok Jarc hatte seinen Gegner Peter Miklusicak bis auf wenige Situationen fest im Griff und gewann sicher 6:0, 6:3. Ähnlich war es beim Spiel von Christoph Bühren gegen Michael Stefan, dass der Lohfeldener 6:1, 6:4 gewann.

Etwas länger war da Martin Boulnois auf Court 2 im Einsatz. Nach 2:0-Führung musste er den ersten Satz gegen Hannes Wagner noch mit 3:6 abgeben, weil er keinen Zugriff auf die langen Bälle des Bayern bekam. Doch in Satz zwei kämpfte sich Boulnois zurück, kam immer besser ins Spiel und gewann 6:3.

Im dritten Satz, der im Match-Tiebreak ausgespielt wird, lag Boulnois nach wechselnder Führung bei eigenem Aufschlag mit 10:9 vorn. Aufschlag Boulnois, Wagner retourniert und hört dann auf zu spielen. Was war passiert? Just in dem Moment, in dem Wagners Ball hart an der Linie aufschlägt, verkündet der Schiedsrichter auf Court 1 „Out“, Ausball. Wagner denkt, dass die Aussage vom Schiedsrichter auf Court 2 kam und ärgert sich über „seinen“ Ausball. 11:9 für Boulnois und Sieg für diesen.

„Selbst wenn mich der Spieler Wagner gerufen hätte“, sagte Oberschiedsrichterin Nicole Seliger. „Am Ausgang des Spiels hätte ich nichts ändern können, so etwas ist Pech.“

In der zweiten Einzelrunde gab es dann auf dem Centrecourt für die rund 350 Zuschauer zwischen Martin Slanar und Radim Zitko Spitzentennis zu sehen. Slanar unterlag zwar in zwei Sätzen, hat aber bestimmt noch mehr Potenzial abzurufen. Nach seinem starken Spiel im zweiten Satz (6:7) darf man das annehmen.

Da Neuzugang Christopher Amend sein Spiel gegen Johannes Oberneder ebenso klar gewann wie Timo Goebel gegen Rainer Sitter, ging die ST Lohfelden mit einer sicheren 5:1-Führung in die abschließenden Doppel.

Und da ließen die Hausherren dann auch nichts mehr anbrennen. Jarc/Kares, Slanar/Amend und Bolulnois/Mirco Wenderoth setzten sich jeweils in zwei Sätzen durch.

Am nächsten Spieltag, am 5. Juni, ist die ST Lohfelden spielfrei, am 12. Juni tritt man bei Titelaspirant Iphitos München an.

ST Lohfelden - TC Thyrnau-Kellberg 8:1. - Die Spiele: Slanar - Zitko 3:6, 6:7 (2), Jarc - Miklusicak 6:0, 6:3, Amend - Oberneder 6:3, 6:1, Boulnois - Wagner 3:6, 6:3, 11:9, Goebel - Sitter 6:3, 7:6 (2), Bühren - Stefan 6:1, 6:4, Jarc/Kares - Zitko/Oberneder 6:0, 6:3, Slanar/Amend - Miklusicak/Wagner 6:2, 6:2, Boulnois/Wenderoth - Sitter/Stefan 6:3, 6:2.

Weiter spielten: MTTC Iphitos München - TC BW Villingen 9:0, SC SaFo Frankfurt - TC Großhesselohe 4:5, TB Erlangen spielfrei.

Von Peter Fritschler

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.