Aufstieg in die Hessenliga

Frankenberger Herren 50 spielen eine überragende Saison

+
Aufsteiger in die Hessenliga: die Frankenberger Tennis-Herren 50 mit (von links) Holger Bode, Thomas Schmidt, Matthias Wilke und Knut Wienbeck. Es fehlen Hans Heinrich Heinze und Hans Joachim Breidenbach.

Frankenberg. Die Tennisherren 50 von Blau-Weiß Frankenberg spielen 2019 in der Hessenliga. Das Team von Mannschaftsführer Knut Wienbeck hat mit  dem Aufstieg einen historischen Erfolg errungen.

Zum Abschluss der Medenrunde gelang mit dem 4:2 gegen TSG Bürgel der sechste Sieg im siebten Spiel. „Die Freude war groß. Das war ein schöner Tag für uns“, sagte Wienbeck.

Im letzten Spiel der Saison gegen Bürgel ging es für beide Mannschaften um nichts mehr. Bürgel konnte nicht mehr absteigen und die Blau- Weißen standen seit dem drittletzten Spieltag als souveräner Aufsteiger in die Hessenliga fest.

Trotz dieses „Schaulaufens“ traten beide Mannschaften fast in Bestbesetzung an. Auch die TSG Bürgel brachte ihren absoluten Topspieler Uwe Richthof an Nummer 1 zum Einsatz, der sich mit Frankenbergs Spitzenspieler Matthias Wilke ein kurzweiliges und hochklassiges Match lieferte, in dem der Bürgeler siegreich blieb.

Die anderen Einzelspieler der Blau-Weißen feierten klare Einzelsiege und sicherten den 3:1-Zwischenstand. Dabei hatten Holger Bode und Thomas Schmidt wenig Mühe und ließen ihren Gegnern nur drei bzw. vier Spiele in den zwei Sätzen. Mannschaftsführer Knut Wienbeck setzte seiner unheimlichen Serie einen weiteren Zu-Null-Sieg hinzu (fünfmal 6:0, 6:0 in sieben Partien) und überließ dem Gegner kein einziges Spiel.

Damit reichte Frankenberg ein Doppelsieg zum Gesamtsieg an diesem Spieltag. Hierbei wurde nach langer Abstinenz, verletzungsbedingt und wegen privater Verpflichtungen, Hans-Joachim Breidenbach zum ersten Mal in dieser Saison zum Einsatz gebracht.

Breidenbach, der seit 20 Jahren fester Bestandteil der erfolgreichen Mannschaft ist, trat mit seinem langjährigen Doppelpartner Holger Bode im 2. Doppel an. Beide fanden im Laufe des Spiels immer besser zusammen und brachten den Siegpunkt für Frankenberg unter Dach und Fach.

Im ersten Doppel kam es zu einem spielerischen Höhepunkt zwischen der bewährten Frankenberger Paarung Wienbeck/Schmidt und dem Bürgeler Topmann Richthof mit Partner Heiko Gütschel. Hier bekamen die Zuschauer noch einmal alles geboten, was hochklassiges Doppeltennis zu bieten hat. Es wurde mit höchsten Tempo und viel Finesse agiert, es wurden Bälle durch die Beine und hinter dem Rücken genauso gespielt wie Volleyduelle mit mehr als sechs bis acht Ballwechseln.

Ganz am Ende kam es zum Championstiebreak, den Richthof/Gütschel glücklich mit 20:18 gewannen.

Damit endet eine überragende Saison der Herren 50 mit dem sechsten Erfolg im siebten Spiel, bei einem Unentschieden. Dabei siegte Frankenberg in den ersten 5 Partien jeweils mit dem Maximalergebnis von 6:0. (nh/had)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.