Tennis: Herren 40 aus Bad Sooden-Allendorf durch 5:1-Erfolg weiter in der Hessenliga

TC Bad Sooden-Allendorf: Jubel über Klassenerhalt

Zeigte Moral: Arne Hügli musste sich in der Partie gegen den TC Sinn im Einzel nach hartem Kampf geschlagen geben. Seine Herren 40 des TC Bad Sooden-Allendorf schafften durch den 5:1-Sieg aber den Klassenerhalt in der Hessenliga. Foto: nh

Witzenhausen. Tennis bei tropischen Temperaturen: Die Aktiven der heimischen Vereine kamen am vergangenen Wochenende mächtig ins Schwitzen.

Für ein Team lohnten sich die Mühen bei Temperaturen nach der 40 Grad-Marke aber ganz besonders: Für die Herren 40 des TC Bad Sooden-Allendorf. Denn durch den 5:1-Erfolg über den TC Sinn sicherten sie sich den Klassenerhalt in der Hessenliga.

Eine besondere Fleißnote verdiente sich Arne Hügli. Er lieferte sich mit seinem Kontrahenten Marcus Gietzelt eine enge Partie, in der er schon auf die Verliererstraße eingebogen war. Trotz stets umkämpfter Aufschlagsspiele lag Hügli schier aussichtslos mit 2:6 und 2:5 hinten, bevor seine beeindruckende Aufholjagd begann. Hügli wehrte mehrere Matchbälle ab, setzte Gietzelt mit gezielten Netzattacken stetig unter Druck und entschied den zweiten Satz im Tie-Break für sich. Auch im dritten Durchgang kam es wieder zum Tie-Break. Jetzt wehrte Gietzelt mehrere Mätchbälle ab und gewann die Hitzeschlacht noch mit 11:9.

Sehr ökonomisch spielte dagegen Hans-Peter Kroll beim 6:3, 6:3-Erfolg über Lars Weyel. Spielbestimmend und souverän agierte Dr. Lars Kleeberg bei seinem klaren Zweisatzerfolg gegen Thorsten Kilian. Harald Heinzl verpasste dem in gleicher Leistungsklasse spielenden Tobias Rink beim 6:0, 6:0 die Höchststrafe. Dass die 3:1-Führung noch zu einem Sieg ausgebaut wurde, lag an den guten BSA-Doppeln. Hans-Peter Kroll/Bernd Ruhlandt gewannen 10:8 im Match-Tie-Break. Auch Arne Hügli und Dr. Lars Kleeberg behielten in einem weiteren Zweistunden-Match mit 7:5, 7:5 die Oberhand und sorgten für den 5:1-Endstand.

Blau-Weiß vor Aufstieg

Den vorletzten Schritt in Richtung Titelgewinn in der Gruppenliga machten die Herren 60 des TC Blau-Weiß Witzenhausen in der Gruppenliga. Beim 7:2 bei Schlusslicht SKG Stockstadt musste sich nur Debus nach einem zweieinhalbstündigen Kampf seinem Gegner geschlagen geben. Den zweiten Punkt gewannen die Stockstädter, nachdem das Doppel Fuhrmann/Debus wegen Verletzung aufgeben musste. Ein Sieg in Offenbach am kommenden Samstag würde den Blau-Weißen endgültig den Aufstieg in die Verbandsliga garantieren.

Auch die Herren 60 von Grün-Weiß Fürstenhagen gewannen auswärts in der Gruppenliga. Beim TSV Nieder-Ramstadt sicherten sie sich einen 5:1-Erfolg. Nach den Einzeln und Siegen von Harald Dippel, Karlheinz Werkmeister und Wolfgang Grunewald stand es 3:1. Erich Seifarth musste dagegen wegen einer Verletzung aufgeben. In den Doppeln setzten sich Erich Seifarth/Karlheinz Werkmeister und Wolfgang Grunewald/Harald Dippel jeweils klar in zwei Sätzen durch.

Die Herren des TC Hessisch Lichtenau sicherten sich durch den 6:0-Erfolg im letzten Saisonspiel über den TC 83 Herleshausen II den zweiten Rang in der Kreisliga B. Die Herren 50 aus Hessisch Lichtenau blieben auch im letzten Saisonspiel der Kreisliga A ungeschlagen und sicherten sich beim TC Niederaula ein 3:3-Unentschieden. Der Aufstieg in die Bezirksliga stand allerdings schon vor dieser Partie fest. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.