Tennis: Einige ranghohe Teams starten in die Saison

Rot-Weiße wollen mit Abstieg nichts zu tun haben: Lohfelden erwartet Ligaverbleib

Wichtige Stütze im Herren-40-Team der ST Lohfelden: Jochen Arnold. Fotos: wm

Kassel. Nach dem reduzierten Start am vergangenen Wochenende in den Mannschaftswettbewerben beginnen in dieser Woche mit der Süd/West-Liga auch nordhessische Tennis-Topteams mit ihren Spielen.

Neben dem alles überragenden Bundesligateam der Herren 30 von der ST Lohfelden, das am 22. Mai startet, ist der Tennisbezirk Nordhessen überregional noch durch die Spitzenteams von der ST Lohfelden bei den Herren 40, der TSG Ahnatal bei den Herren 60 und Rot-Weiß Kassel bei den Herren 65 vertreten.

Die Lohfeldener, die in der Vorsaison zunächst aus der Süd/West-Liga abgestiegen waren, profitierten von einem freien Platz in dieser Liga und können nun verstärkt die neue Saison angehen. Altersbedingt wird Marco Schäffer, der im Vorjahr noch im Kader des Bundesligateams stand, das Niveau erhöhen. Und mit dem Kroaten Kresimir Ritz, der für drei Begegnungen eingeplant ist, sollte in dieser Saison laut Lohfeldens Sportwart Meik Röhrig der Klassenerhalt sicher zu schaffen sein. Aufgrund der deutschen Rangliste müssen Spitzenspieler Jochen Arnold und Meik Röhrig vor dem Kroaten eingesetzt werden. Am Samstag ab 13 Uhr erwarten die Lohfeldener auf eigener Anlage am Quellenweg die Mannschaft des TV Buchschlag. Es ist eine spannende Begegnung zu erwarten, obwohl Lohfelden im letzten Jahr in Buchschlag mit 5:16 unterlag.

Mit vollem Elan, so Spitzenspieler und Mannschaftsführer Uwe Naumann von den Ahnataler Herren 60, werden die Nordhessen in die neue Saison gehen. Auf den Plätzen eins bis sechs stehen die bewährten Kräfte zur Verfügung. Hinzugesellt hat sich mit Reinhard Lange, der vom KTC Bad Wilhelmshöhe gewechselt ist, ein weiterer Akteur, was sich vor allem im Doppel auswirken sollte. Am Samstag ab 13 Uhr stehen die Ahnataler auf ihrer Anlage An der Rasenallee dem THC Wiesbaden gegenüber. Die Südhessen sind in dieser Altersklasse neu, da sie von den Herren 55 in die Klasse 60 hochgemeldet haben. Naumann hofft auf einen Auftaktsieg, wenn die Gäste nicht mit voller Kapelle antreten.

Rot-Weiß Kassel wird bei den Herren 65 erstmals in dieser hohen Klasse antreten und versuchen, mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben. Eine Verstärkung des seit Jahren bestehenden Kaders gelang nicht. So müssen die Kasseler mit mannschaftlicher Geschlossenheit glänzen, um nicht frühzeitig in den Abstiegsstrudel zu kommen. Man darf gespannt sein, wie sich vor allem die Spitzenspieler Reinhard Göldner und Peter Christ schlagen werden. Rot-Weiß wird am 20. Mai in die Runde einsteigen.

Am Samstag werden auch die Junioren U 18 der SGT Baunatal in Diedenbergen und die Herren 60 vom TC Kaufungen in Langenselbold im Einsatz sein.

Fast alle übrigen Mannschaften werden erst am Wochenende 20. bis 22. Mai auf die Plätze gehen. Zuvor finden noch einige Meisterschaften statt. (wm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.