Tennis: Lohfelden startet in die Bundesliga-Saison

+
Lohfeldener Bundesligaspieler: Timo Goebel, Mirco Wenderoth, Martin Boulnois, Christopher Amend, Martin Kares und Christoph Bühren spielen Tennis in der höchsten Liga der Herren 30. 3

Lohfelden. Die Tennis-Bundesliga kommt wieder nach Nordhessen. Am Sonntag ab 11 Uhr beginnt für die Herren 30 der ST Lohfelden die zweite Saison in der Gruppe Süd der höchsten deutschen Spielklasse.

Dann stellt sich der Neuling TC Thyrnau-Kellberg am Lohfeldener Quellenweg vor. Hier sind Fragen und Antworten zur anstehenden Saison:

Mit welchen Spielern geht Lohfelden an den Start? 

Die ST hat es erneut geschafft, einen Kader auf die Beine zu stellen, der sich sehen lassen kann. Neben den beiden Bekannten Adrians Zguns (Lettland) und Rok Jarc (Slowenien) kommt der Österreicher Martin Slanar hinzu. Neu sind außerdem die Nordhessen Christopher Amend und Martin Boulnois. Dazu spielen wieder Martin Kares, Christoph Bühren, Timo Goebel und Mirco Wenderoth. Nico Henkel wird sich nach einem Riss der Patellarsehne nur auf die Arbeit als Kapitän konzentrieren können. Für den Notfall steht der 30-jährige kroatische Ranglistenspieler Ivan Mandic bereit.

Wer kommt wann zum Einsatz? 

Ein Grund für den Erfolg ist das freundschaftliche Miteinander. Meinungsverschiedenheiten werden ausdiskutiert. Auch die Rotation bei der Aufstellung erhält die gute Laune. Gesetzt sind die Ausländer: Slanar und Jarc bestreiten das Auftaktspiel, dann kommen dreimal Zguns und Jarc zum Einsatz, dann zweimal Slanar und Jarc. Für die anderen Lohfeldener wurde ein Raster festgelegt, so dass jeder zum Einsatz kommt.

Auf wen werden die Lohfeldener in der Saison treffen? 

!Da ist zum Beispiel Iphitos München, das wieder Asse wie Dieter Kindlmann, Alexander Waske oder Michael Kohlmann aufbietet. SaFo Frankfurt hat sich verstärkt, TB Erlangen neu sortiert. Aufgerüstet hat Aufsteiger TC Großhesselohe mit zwei starken Ausländern. Abzuwarten bleibt, wie stark die Neulinge Thyrnau-Kellberg und TC Villingen sind.

Und wie stehen die Chancen für die Nordhessen? 

Der dritte Platz in der vergangenen Saison mit knapp verpasster Finalrunde zeigte, dass Lohfelden auf dem richtigen Weg war. In dieser Saison scheint die Mannschaft noch stärker zu sein, so dass das Ziel Klassenerhalt nur ein erster Schritt sein dürfte. Nachhaltig in der Liga etablieren - das ist ein Ziel auf weite Sicht. Aktuell scheint es nicht unrealistisch, dass die STL die Finalrunde erreicht. Dazu reicht Platz zwei, Rang eins würde bedeuten, dass der Klub die Finalrunde ausrichtet.

Wie wird die Bundesliga-Saison finanziert? 

Grundsätzlich hat die Bundesligamannschaft den Verein ST Lohfelden (Spielgemeinschaft aus FSK Lohfelden und FSK Vollmarshausen) im Rücken, ideell und mit einem kleinen Budget. Alles andere läuft über den Förderverein und private Gönner.

Wo werden die Spiele ausgetragen?

Bundesliga gibt’s auf der Anlage der ST Lohfelden am Quellenweg 59 in Ochshausen, Parkplätze am Bürgerhaus und an der Gesamtschule. Der Eintritt ist frei.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.