Tennis-Bundesliga Süd der Herren 30: STL lässt auch in Erlangen nichts anbrennen und gewinnt

Lohfelden weiter an der Spitze

Sicherer Sieg: Der Lohfeldener Martin Kares schlug den Erlanger Robin Frühwacht klar mit 6:3 und 6:2. Foto: wm

ERLANGEN/LOHFELDEN. Die ST Lohfelden schreibt ihre Erfolgsgeschichte fort. Mit dem 7:2-Sieg beim Turnerbund Erlangen verteidigten die Nordhessen am vierten Spieltag der Tennis-Bundesliga Süd der Herren 30 die Tabellenführung und scheinen gerüstet für das Spitzenspiel am nächsten Sonntag gegen den TC Großhesselohe.

Den ersten Punkt gab es für die Gäste kampflos, da Holger Schmitt wegen Kniebeschwerden nicht zu seinem Match gegen Christopher Amend antrat. Auf Position 2 ließ der Slowene Rok Jarc gegen Martin Allinger beim 6:3, 6:4 nichts anbrennen.

Goebel kämpft sich zurück

Timo Goebel hatte im ersten Satz Probleme mit seinem Gegner und unterlag 4:6. Doch dann stellte er sich besser auf Christian Wust ein und diktierte das Match. Satz zwei gewann er 6:2, den Tiebreak 10:2, klare Sache.

In der zweiten Einzelrunde stellte Martin Kares erneut seine derzeitige gute Form unter Beweis. Er schlug Robin Frühwacht vor nur wenigen Zuschauern klar mit 6:3, 6:2.

Adrians Zguns legte gegen den Tschechen Richard Drazny einen Fehlstart hin und unterlag im ersten Satz 4:6. Dann fand der Lette aber zu seinem Spiel und gewann 6:1. Im Tiebreak hatte er aber das Nachsehen.

Martin Boulnois präsentiert sich zurzeit ebenfalls in guter Form. Er ließ gegen Heleg Capell nie Zweifel an seinem Erfolg aufkommen. Mit 6:3 und 6:2 sicherte er den fünften Einzelpunkt für die ST Lohfelden.

Den ersten Punkt aus den drei anstehenden Doppeln gab es wieder kampflos für die Nordhessen, für Adrians Zguns und Timo Goebel. Diesmal schenkte Frühwacht, der mit Schmitt spielen sollte, vor dem Match wegen Verletzung ab.

Im Spitzendoppel ließen Rok Jarc und Martin Kares dem Duo Drazny/Wust nie eine Chance und holten schließlich sicher beim 6:1 und 6.0 den Punkt für die ST Lohfelden.

Den zweiten Zähler für den Turnerbund Erlangen sicherten im dritten Doppel dann Allinger/Capell, die gegen Chris Amend und Christoph Bühren klar mit 6:1 und 6:3 gewannen.

Nun stellt sich am nächsten Sonntag ab 11 Uhr der TC Großhesselohe zum Spitzenspiel am Lohfeldener Quellenweg vor.

Von Peter Fritschler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.