Tennis: Beisheim muss Schaub ersetzen – Knüllwald schielt auf das Mittelfeld

Saisonziel Klassenverbleib

Hat sich den Klassenverbleib vorgenommen: Harald Geher vom TuSpo Guxhagen. Fotos: Kasiewicz

Schwalm-Eder. Am Wochenende starten die klassenhöchsten Teams aus dem Schwalm-Eder-Kreis in die neue Tennis-Saison. Die Herren 50 aus Guxhagen haben sich erneut den Klassenverbleib in der Verbandsliga zum Ziel gesetzt. Dabei greift die Mannschaft um Harald Geher auf die bewährten Kräfte aus dem Vorjahr zurück. Der TC Herborn gilt als Aufstiegs-Favorit. Daneben wird der Isenburger TC hoch gehandelt.

Ohne Thomas Schaub (nach Rengshausen) stehen Beisheims Herren 30 vor einer schweren Saison in der Tennis-Gruppenliga. Die ersten Spiele bei SW Frankfurt (10. Mai) und zu Hause gegen Eschborn (31. Mai) dürften im Kampf um den Klassenerhalt von wegweisender Bedeutung sein. Verbandsliga-Absteiger Heusenstamm gilt als Meisterschaftsfavorit. Auch Eintracht Frankfurt II wird weit vorn erwartet.

Die Herren 40 des TC Knüllwald wollen frühzeitig den Klassenerhalt in der Gruppenliga sicherstellen. Wenn es gut läuft, erscheint ein Platz im vorderen Mittelfeld möglich. Torsten Höfer, der an Position eins rückt, und Carsten Eckhardt tauschen in der Aufstellung die Plätze. „Wir freuen uns auf die Sommersaison, in der wir wieder neue Gegner zugelost bekommen haben“, sagt Carsten Eckhardt.

Einen vorderen Platz in der Gruppenliga haben die Herren 50 der MSG Schwalmstadt im Visier. Zum erfolgreichen Vorjahres-Team kommt Eberhard Mertke als Verstärkung hinzu. Die stärksten Gegner dürften SW Frankfurt II und Eltville sein. Für Schwalmstadts Junioren ist die Gruppenliga hingegen Neuland. Gegen die etablierten Teams aus Südhessen dürfte es für den Aufsteiger schwer werden, die Klasse zu halten.

Die Bezirksoberliga bei den Herren erscheint so ausgeglichen wie selten zuvor. Falls Maden regelmäßig in Bestbesetzung antreten kann, dürfte das Team um Jan Patrick Metzger im Aufstiegskampf mitmischen. Baunatal hat sich für die neu gemeldete Herren 30-Mannschaft hochkarätig verstärkt. Fraglich bleibt, ob auch spielstarke Akteure bei den Herren eingesetzt werden. Am vorletzten Spieltag tritt die SGT Baunatal in Maden an.

Von Armin Huber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.