Northeim siegt in Waggum und spielt um den Titel mit

Tennis-Verbandsligen: TCN-Damen liegen auf Kurs

Northeim. Am vorletzten Spieltag in den Tennis-Verbandsligen gab es lediglich für die Herren 50 des VfB Uslar eine Klärung in der Tabelle. Das Team belegt nach dem 5:1 in Helmstedt in der Endabrechnung den dritten Platz.

Bei den Damen 50 können theoretisch noch mehrere Vereine Meister werden, darunter der TC Northeim nach dem 4:2 in Waggum. Die Damen 40 des Uslarer TC stehen nach der 2:4-Niederlage gegen Titelanwärter Hannover mit dem Rücken zur Wand und können aus eigener Kraft den Abstieg nicht vermeiden.

Herren 50 Verbandsliga

Ein Sieg am letzten Spieltag, zwei Unentschieden und eine Niederlage - das Ergebnis waren 4:4 Punkte und der gute dritte Platz. Das Fazit von Kapitän Thomas Krüger vom VfB Uslar: „Ohne die Überflieger aus Wolfenbüttel wollen wir in der kommenden Saison oben mitspielen.“ In Helmstedt verlor lediglich Carlo Ilse sein Einzel 2:6, 4:6. Krüger zeigte Nervenstärke (2:6, 6:3, 10:8). Gemeinsam mit Michael Marks (6:3, 6:2) sowie Ralf Homes (6:4, 7:5) legte er die Basis für die 3:1-Führung. In den Doppeln waren Krüger/Marks (6:3, 6:2) und Ilse/Homes (6:2, 6:1) überlegen.

Damen 50 Verbandsliga

Mit dem zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 4:2-Auswärtssieg in Waggum nahmen die Damen des TC Northeim beide Punkte mit in die Kreisstadt. Vor der letzten Partie am kommenden Sonntag in Eyßelheide hat das Team um Christa Hille 7:3 Punkte auf dem Konto und spielt im Kampf um die Meisterschaft wieder eine Rolle.

In den Einzeln verlor nur Hille 4:6, 3:6. Die anderen drei Northeimerinnen, Davina Markievicz (6:1, 6:2), Uta Behling (6:0, 6:0) und Birgit Langer (6:1, 6:3), siegten. Die Doppelpunkte wurden geteilt: Markievicz/Langer siegten 6:3, 6:3, während Hille/Behling mit diesem Ergebnis unterlagen.

Damen 40 Verbandsliga

Gut gespielt, aber dennoch verloren die UTC-Damen unglücklich 2:4. In den Einzeln konnten Keti Haffner (5:7, 1:6) und Christina Landskron (1:6, 6:7) je nur einen Satz ausgeglichen gestalten. Auch Claudia Steinweg (4:6, 3:6) zeigte trotz der Niederlage eine gute Leistung. Über sich hinaus wuchs Mannschaftsführerin Ines Wemmel. Sie ließ ihrer favorisierten Gegnerin beim 6:4, 6:1 keine Chance. Nach dem 1:3-Zwischenstand wurde nur ein Doppel durch Haffner/Brigitte Fetköther-Strautmann (6:7, 6:2, 10:6) gewonnen. Wemmel/Steinweg (3:6, 1:6) hatten keine Chance. (zhz)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.