Bundesliga

ST Lohfelden am Samstag beim Spitzenklub Iphitos in München

+
Noch kein Einzel verloren: Rok Jarc.

Lohfelden. Eine wahre Herkules-Aufgabe liegt vor den Tennis-Herren 30 der ST Lohfelden, wenn diese am Samstag um 12 Uhr beim Spitzenreiter der Bundesliga Süd, Iphitos München, antreten müssen. Dann trifft der Spitzenreiter (8:0 Punkte) auf den Tabellendritten (6:2).

Die Bayern haben in vier Spielen erst sechs Matchpunkte abgegeben. Vier davon im letzten Spiel beim 5:4 gegen den TC Dachau. Nach den Einzeln führte Iphitos mit 4:2, die Doppel wurden dann übrigens nicht mehr gespielt und gingen mit 2:1 an Dachau.

Iphitos München ist zweifellos eine der besten Adressen im deutschen Tennis. 1892 wurde der Klub, der im Nordteil des Englischen Gartens in München liegt, gegründet. Den größten Erfolg feierte der Verein 1990, als die Herren unter Michael Stich Deutscher Meister wurden.

2016 und 2015 stand Iphitos im Finale der Nord- und Südgruppe der Bundesliga der Herren 30 und peilt dieses in dieser Saison erneut an. Dazu hat der Verein wieder ein starkes Team aufgeboten.

Dazu gehören der Franzose Ludovic Walter, der auch schon beim TC 31 Kassel spielte und der Däne Kristian Pless, der als Junior die Australian Open gewann, später Jura studierte und heute als Jurist in Kopenhagen arbeitet. Ebenfalls im Kader stehen Richard Malobicky, Lars Uebel, Benedikt Dorsch, dem früheren spanischen Daviscupspieler Oscar Hernandez, Filip Fichtel, Björn Krenzer, Vereinsvorstand Uli Kiendl und Fabian Ziemer. Aber nicht immer sind alle abkömmlich, da andere Verpflichtungen vorgehen.

Eine schwere Aufgabe also für die ST Lohfelden. Doch die geht diese selbstbewusst an. „Noch haben wir eine Chance auf die Finalrunde“, sagt Kapitän Martin Boulnois. „Wir fahren nicht nach München und haben vorher schon aufgegeben, das gibt es nicht.“

Boulnois weiß, dass die Münchner auf eigenen Courts nur schwer zu knacken sind: „Aber wir bauen auf unseren Teamgeist und darauf, dass wir in Bestbesetzung antreten können.“

Für den Österreicher Martin Slanar wird jetzt der Lette Adrians Zguns für die beiden letzten Spiele in die ST-Mannschaft rücken. Zguns spielt an Nummer eins vor Rok Jarc, der noch kein Einzel verloren hat, Christopher Amend, Martin Boulnois, Timo Goebel, Alexander Kunick, Christoph Bühren und Mirco Wenderoth.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.