TCN-Herren gewinnen in der Verbandsliga mit 5:1 in Hannover

Uslar und Northeim starten mit Siegen in die Sommersaison

+
Wichtiger Erfolg: Sabine Houseman gewann ihr Einzel 7:6 und 6:0 und trug damit entscheidend zum Heimsieg ihres Uslarer TC bei. 

Northeim / Uslar - Das Verbandsligateam der Herren 40 des TC Northeim sowie die Verbandsklassen-Abordnung der Damen 50 des Uslarer TC sind mit Erfolgen in die Tennis-Sommersaison gestartet. Die Northeimer waren beim TV GW Hannover favorisiert und kehrten entsprechend mit einem ungefährdeten 5:1-Auswärtssieg zurück nach Hause. Das UTC-Team (eigentlich Verbandsliga) muss mangels gegnerischer Mannschaften in der Verbandsklasse antreten und hatte beim 4:2-Heimerfolg gegen Königslutter ebenfalls einen gelungenen Einstieg.

Verbandsliga Herren 40

TV GW Hannover - TC Northeim 1:5.Bereits nach den Einzeln führten die Kreisstädter beruhigend mit 3:1. Lediglich Kevin Schiffer, der nicht ganz fit in die Partie ging, fand keine Einstellung zu seinem Gegner und verlor 3:6, 3:6. Drei deutliche Zwei-Satz-Siege von Oliver Hillebrandt (6:4, 6:2), Andreas Klinke (6:0, 6:1) und Andre Höllermann (6:3, 6:2) waren die Grundlage für den Gesamtsieg, zumal die bekannte TCN-Doppelstärke noch wartete.

Allerdings wehrten sich die Gastgeber bravourös und hatten durchaus die Chance auf ein 3:3. Schiffer/Marc Jäger hatten besonders im zweiten Durchgang beim 6:3, 7:6 Probleme und Northeims Doppel Nummer eins, Hillebrandt/Klinke, musste beim 6:4, 4:6, 6:2 sogar über drei Sätze gehen.

Verbandsklasse Damen 50

Uslarer TC - TSG Königslutter 4:2.Das Sollingteam hatte bereits vor Beginn der Partien zwei Punkte gewonnen, weil die Gäste lediglich mit drei Spielerinnen anreisen konnten. UTC-Spitzenspielerin Keti Haffner fand nicht zu ihrer gewohnten Form und musste sich in zwei Sätzen - trotz einer 5:4- und 40:15-Führung im ersten Satz - noch mit 5:7 und 2:6 geschlagen geben. Ines Wemmel (6:4, 6:4) und Sabine Houseman (7:6, 6:0) zeigten in engen Spielphasen Nervenstärke und sorgten für die zwischenzeitliche 3:1-Führung.

Da ein Doppel ohne Spiel für Uslar gewertet wurde, stand der Gesamterfolg also bereits vor dem letzten Doppel fest. Die in den Einzeln nicht eingesetzten Christina Landskron und Brigitte Fetköther-Strautmann lagen im zweiten Satz lange Zeit vorn, verloren letztendlich aber unglücklich 6:7, 4:6.  zhz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.