Tennis: Herren 60 aus Kalkobes starten mit Punktgewinn gegen Wächtersbach

Walter Rahns Sieg war die Initialzündung

Tennis, Kalkobes, Walter Rahn
+
Glänzend aufgelegt: Walter Rahn. Foto: Wiegang/AR

Kalkobes – Die Tennisherren 60 aus Kalkobes (4er) haben ihre Saison mit einem leistungsgerechten Unentschieden (3:3, 2:2) gegen Wächtersbach eröffnet. „Das war ein gelungener Auftakt für uns“, sagt Abteilungsleiter Bernd Becker, der das Geschehen am Spielfeldrand verfolgte, mit Blick auf das vorrangige Ziel, den Klassenerhalt.

In der Begegnung der beiden Hessenliga-erprobten Teams hatte Walter Rahn mit Josef Ried an Position eins einen Gegner, der als Vielspieler nicht nur vier Leistungsklassen über ihm eingestuft ist, sondern auch mit dem Rückenwind von zuletzt vier Einzelerfolgen unter anderem aus der Winterrunde antrat. Rahn präsentierte sich glänzend aufgelegt, holte sich zunächst die Satzführung, um seine Leistung schließlich im Entscheider nervenstark mit 14:12 zu krönen. „Das war das Schlüsselspiel“, sagt Becker, der auch seinen Vorstandskollegen Gerd Heusel (2) gern hätte gewinnen sehen.

Der Kalkobeser Sportwart kämpfte sich nach einem Fehlstart in die Partie, um am Ende dennoch mit 5:10 im Match-Tiebreak nur als zweiter Sieger vom Platz zu gehen. Hermann Zaruba (3) war in seinem Einzel auf verlorenem Posten, dafür zeigte Peter Daschke (4), der in diesem Jahr erstmals für Herren 60 spielberechtigt ist, eine starke Leistung. Diese veredelte er anschließend in Doppel zwei an der Seite Heusels mit zweimal 6:0. Rahn/Zaruba mussten sich in Doppel eins hingegen in zwei Durchgängen dem Topduo der Gäste geschlagen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.