"Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht"

Wilhelmshöhe Open: Turnierdirektor Eberhard Engelmann erklärt die Absage des Tennisturniers

+
Ein Bild aus dem Vorjahr: Turnierdirektor Eberhard Engelmann (links) mit Orlando Luz, dem Sieger von 2018. 

Zum ersten Mal seit 34 Jahren werden die Tennis-Fans auf der Anlage des KTC Bad Wilhelmshöhe im Sommer keinen Spitzensport zu sehen bekommen. Wie bereits kurz berichtet, haben die Turnier-Verantwortlichen die Wilhelmshöhe Open im Zuge der Corona-Pandemie abgesagt. Wir haben mit Turnierdirektor Eberhard Engelmann über die Absage und die Folgen gesprochen.

Eberhard Engelmann über…

die Absage der Wilhelmshöhe Open: „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Wir haben mit unserem Team alles abgewogen. Ursprünglich hatten wir uns eine Deadline nach Ostern gesetzt. Nun wurden immer mehr Absagen für die großen Turniere öffentlich. Ich bin froh, dass wir diesen Entschluss jetzt getroffen haben. Dass selbst Wimbledon in diesem Jahr nicht stattfindet, hat uns in unserem Vorgehen bestätigt.“

die Zukunft des Turniers am Bergpark Wilhelmshöhe: „Wenn sich die Verhältnisse wieder normalisiert haben, gehe ich fest davon aus, dass wir im Juli 2021 auf unserer Anlage an der Burgfeldstraße wieder die Stars von morgen sehen werden.“

die Rückendeckung der Sponsoren: „Wir profitieren davon, dass wir gewachsene Strukturen haben. Die meisten Partner wie das Intercity-Hotel, die Städtischen Werke und Peugeot Glinicke stehen uns schon über einen langen Zeitraum zur Seite. Alle haben uns signalisiert, dass sie unser Turnier, immerhin das höchst dotierte ITF-Turnier innerhalb der World-Tennis-Tour in Deutschland, im nächsten Jahr wieder unterstützen werden.“

die Gespräche mit dem Deutschen Tennis-Bund:„Als wir uns offiziell abgemeldet haben, war das Bedauern bei den Verantwortlichen des DTB spürbar. Sie haben allerdings auch vollstes Verständnis für unsere Entscheidung. Da wir uns noch nicht in der Acht-Wochen-Frist vor Turnierbeginn befinden, hat unsere Absage wirtschaftlich keine großen Auswirkungen. Natürlich entgehen uns Einnahmen. Im September werden wir voraussichtlich schon wissen, wann unser Turnier im Jahr 2021 ausgetragen wird.“

die Reaktionen der Spieler:„Da passiert momentan nicht viel. Auch die Spieler haben ganz andere Sorgen, sie wissen zurzeit nicht einmal, auf welchem Weltranglistenplatz sie geführt werden, weil das Klassement im Moment eingefroren ist.“

die durch die Absage entstandenen Chancen: „Nach jedem Turnier besprechen wir uns, Wolfgang Schäfer, Wolfgang Ellenberger, Wilhelm Holz, Michael Küppers und ich. Dann gibt es eine fundierte Analyse. Da das Turnier nun ausfällt, ergibt sich vielleicht die Möglichkeit, noch mehr Menschen zu finden, die uns künftig auf freiwilliger Basis unterstützen.“

Zur Person

Dr. Eberhard Engelmann (71) ist seit 15 Jahren Turnierdirektor bei den Wilhelmshöhe Open. Seit 20 Jahren engagiert er sich im Tennisklub KTC Bad Wilhelmshöhe. Er fungierte unter anderem als Jugend- und Sportwart. Zudem war Engelmann bereits Vorsitzender des Tenniskreises Kassel. Der Kasseler Zahnarzt ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.