Herren 40 schaffen mit 3:3-Unentschieden den Klassenerhalt in der Tennis-Hessenliga

BSA am Ziel der Wünsche

Doppelt erfolgreich: Sowohl im Einzel als auch an der Seite von Hans-Peter Kroll im Doppel punktete Arne Hügli für die Herren 40 des TC Bad Sooden-Allendorf gegen Bad Camberg.

Witzenhausen. Die Herrren 40 des TC Bad Sooden-Allendorf sind am Ziel ihrer Wünsche und schafften mit dem 3:3-Unentschieden im Heimspiel gegen den TC Blau-Weiß Bad Camberg den Klassenerhalt in der Tennis-Hessenliga.

BSA-Spitzenspieler Hans-Peter Kroll leistete gegen den in dieser Punkterunde noch unbesiegten Top-Akteur Marjan Stamm energische Gegenwehr, musste die Stärke seines Rivalen aber letztlich anerkennen und verlor in zwei Sätzen. Auch der für den verletzten Dr. Lars Kleeberg eingesprungene Bernd Ruhlandt hatte an der zweiten Position keine Chance.

Die Hoffungen hatten die Gastgeber vor der Begegnung auf Harald Heinzl und Arne Hügli gesetzt. Und die beiden BSA-Akteure erfüllten auf den Positionen drei und vier voll und ganz die Erwartungen und sorgten nach den Einzeln für den 2:2-Gleichstand. Den von den Kurstädtern angestrebten dritten Zähler schafften Hans-Peter Kroll und Arne Hügli im Doppel mit ihrem Erfolg in zwei Sätzen. Am kommenden Sonntag um 9 Uhr bestreitet das BSA-Quartett als derzeitiger Tabellendritter das letzte Auswärtsspiel in dieser Saison beim TC BW Hünfeld. Dort treffen Hans-Peter Kroll, Dr. Lars Kleeberg, Bernd Ruhlandt und Arne Hügli auf ihren ehemaligen Mannschaftskameraden Jochen Helmeke und wollen den favorisierten Gegner ein wenig ärgern.

Eine 2:4-Niederlage kassierten die Herren 40 des TC Hessisch Lichtenau in der Bezirksliga A beim TSV Waldeck. Nur Ralf Winter war für die Gäste im Einzel erfolgreich, während seine Mannschaftskameraden Rüdiger Schuster und Ulrich Schneider jeweils in drei Sätzen unterlagen. Punkt Nummer zwei ging auf das Konto des Lichtenaujer Doppels Carl-Martin Fricke/Ulrich Schneider, die sich im Match-Tie-Break mit 10:7 gegen Köhler/Lehmann durchsetzten.

Auch die Herren 50 des TC Hessisch Lichtenau mussten sich beim MSG Battenberg/Allendorf/Eder mit 3:6 geschlagen geben. In den Einzeln wehrten sich die Gäste nach Kräften, doch Hans-Jürgen Müller musste im dritten Satz hauchdünn mit 8:10 gegen Rainer Wolff passen. Nicht viel besser ging es dem Lichtenauer Doppel Müller/Führ. Das Duo unterlag gegen Wolff/Briel im dritten Satz mit 7:10. Somit reichten den Gästen auch die Erfolge von Maik Rimbach und Erhard Stock im Einzel und der Sieg von Braun/Rimbach im Doppel nicht.

Mit einem 3:3-Unentschieden bei der MSG BW Kassel/CSK 98 beendeten die Juniorinnen U 18 des TC Hessisch Lichtenau die Saison in der Bezirksliga A und setzten sich damit in ihrer Gruppe durch. Keine Chance ließen Milena Martirosjan und Mira Knoblauch ihren Gegnerinnen in den Einzeln und gewannen jeweils in drei Sätzen. Für Zähler Nummer drei der Gäste sorgte das eingespielte Doppel Sophia Fricke/Imke Knoblauch, das dem Duo Kirchhof/Manek in zwei Sätzen keine Chance ließ. (red)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.