Bezirksmeisterschaft

Tennis: Titelverteidiger triumphieren

+
Die Finalisten: Enrico Hao Le, Christopher Amend, Pauline Bruns und Jenny Nguyen (von links). Foto: Wilfried Müller

Die Vorjahressieger Pauline Greta Bruns (TC 31 Kassel) und Christopher Amend (ST Lohfelden) wurden erneut Tennis-Bezirksmeister.

Die nordhessischen Tennis-Meisterschaften um die Kurhessentherme-Cups, die seit mehr als 50 Jahren traditionell beim TC Blau-Weiß Kassel am Berggarten ausgetragen werden, bestachen vor allem in den K.o.-Runden durch Spannung und Klasse. Letztlich setzten sich die Vorjahressieger Pauline Greta Bruns (TC 31 Kassel) und Christopher Amend (ST Lohfelden) erneut knapp durch.

Unter den 17 gemeldeten Damen waren fünf, die den Titel bereits mindestens einmal gewonnen hatten. Mit Pauline Bruns, Ariane Bauer (ST Lohfelden), Jenny Nguyen und Helena Plümacher (beide TC 31) stießen vier davon auch ins Halbfinale vor, und nur Michelle Rachow (SGT Baunatal) musste in die Nebenrunde. Während die am Sonntag 14 Jahre alt gewordene Bruns gegen Bauer relativ leicht ins Finale gelangte, lieferten sich Nguyen und Plümacher eine ganz enge Partie. Plümacher vergab im zweiten Satz bei 6:5-Führung zwei Matchbälle und scheiterte dann in drei Sätzen.

Im Finale rechneten viele mit einer klaren Sache für Bruns. Aber Nguyen spielte beherzt auf und stellte das derzeit größte nordhessische Talent immer wieder vor Probleme. Aus dem knappen 6:4, 7:6 für Bruns hätte auch leicht ein Drei-Satzmatch werden können, denn Jenny führte im zweiten bereits 4:1 und 40:0, gab das Spiel und auch den Tiebreak jedoch ab.

Von den 25 Herren gelangten die Topgesetzten Enrico Hao Le (TC 31) und Christopher Amend ohne Mühe ins Halbfinale. Fabian Stondzik (BW Kassel) stieß mit viel Ehrgeiz in diese Runde vor, die komplettiert wurde von Thomas Schächer, Neuzugang des KTC Bad Wilhelmshöhe. Le dominierte Stondzik klar, Amend aber hatte mit dem 15-jährigen Neuling hart zu kämpfen, um ebenfalls ins Finale einzuziehen.

Im Endspiel erwischte Le den besseren Start und ging 4:1 in Führung. Doch Amend drehte den Satz und gewann 6:4. Über eine 1:0-Führung Amends ging der zweite Durchgang aber überraschend deutlich mit 6:1 an Le und alles war ausgeglichen. Mit spannenden und sehenswerten Ballwechseln ging es hin und her, ehe Amend mit 6:4 seinen vierten Titel in Folge für sich entschied und damit jetzt alleiniger Rekordhalter ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.