HNA-Aktion Bewegung für Nordhessen

Tipps für die gesunde Ernährung: Essen wie bei Urgroßmuttern

Sascha Seifert

Kassel. Eigentlich ist es ganz einfach, sich gut zu ernähren – theoretisch zumindest: „Essen Sie nichts, was nicht auch für Ihre Urgroßmutter als Lebensmittel akzeptabel gewesen wäre.“

Das gab HNA-Fitnessexperte Sascha Seifert, Leiter von Rehamed Wilhelmshöhe in Kassel, als Haupttipp allen Teilnehmern unserer Aktion „Bewegung für Nordhessen“ während seines Vortrags über gesunde Ernährung mit auf den Weg.

Dabei setzt Seifert gesunde Ernährung gleich mit artgerechter Ernährung – und die lehnt sich an dem an, was die Menschen früher schon gegessen haben, als das Fastfood-Restaurant nicht mit Burgern und die Lebensmittelmärkte nicht mit Tiefkühlpizzen lockten. Es gilt: Gesund sind Nahrungsmittel, die nicht mehr als fünf Zutaten enthalten. Seifert rät: „Essen Sie nichts, was behauptet, gesund zu sein, und essen Sie keine Lebensmittel, die kein normaler Mensch im Kühlschrank hat.“

Alles zur HNA-Aktion Bewegung für Nordhessen finden Sie in unserem Blog.

Um zu beweisen, dass eine solche gesunde Ernährung möglich ist, brachte Seifert seinen Einkauf des Tages mit: darunter Rosenkohl, Blumenkohl, Erdbeeren und Bananen.

Mit dem Einkauf aber ist es nicht getan. Das nämlich machte Seifert auch klar: Gesunde Ernährung kostet nicht nur Geld, sondern mitunter auch Zeit, um die Lebensmittel ordentlich zuzubereiten.

Wie aber hangele ich mich in Sachen Ernährung durch den Alltag? Seifert hat sechs Regeln zusammengestellt:

• Viel trinken – im besten Fall Wasser. Es gilt: 35 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht täglich. Wiegt jemand 75 Kilogramm, müsste er also knapp 2,7 Liter Wasser trinken.

• Drei feste Mahlzeiten zu sich nehmen – keine Zwischenmahlzeiten

• Keine Süßigkeiten. Es gilt: Je weniger Zucker, desto besser.

• Fett und Kohlenhydrate nicht zusammen essen

• Morgens und mittags sind gute Kohlenhydrate wie Pasta und Vollkornbrot erlaubt. Abends gilt: Mehr Eiweiß, weniger Kohlenhydrate, kein Obst.

• Auch das gehört im weitesten Sinne zu einer gesunden Ernährung: die Bewegung. Eine Stunde am Tag sollte es sein.

Letztlich sollte sich jeder aber nicht nur Zeit für die Zubereitung nehmen, sondern auch für das Essen an sich. „Essen Sie langsam“, empfiehlt Seifert.

Buchtipps: 

- „Heilen mit Bewegung“ von Jörg Blech, erschienen im Verlag Fischer Taschenbuch, 272 Seiten, 8,95 Euro

- Paleo-Prinzip von Boris Leite-Poco, Umschau-Verlag, 256 Seiten, 25 Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.