Von Freitag bis Sonntag läuft das Elgershäuser Turnier um den Huk-Cup

Tischtennis-Bälle fliegen in Hoof

Die Pokalverteidiger: Holger Ebert und Andreas Achternbosch (von links) vom SV RW Leimsfeld waren im vergangenen Jahr die Sieger – um 5.21 Uhr! Archivfoto:  Malmus

Kassel. Seit 51 Jahren ist es unter Tischtennisspielern eine lieb gewonnene Tradition, das Jahr mit dem Elgershäuser Neujahrsturnier zu beginnen. Meistens wurde das Turnier am zweiten Januarwochenende ausgetragen, aber diesmal - bei der 52. Auflage - gibt es eine geringfügige Änderung.

Weil die Schauenburghalle in Hoof den Tischtennisspielern zwischen dem 10. und 12. Januar nicht zur Verfügung steht, findet der Huk-Cup, wie das Turnier erstmals heißt, bereits am ersten Wochenende des neuen Jahres statt. Die Wettkämpfe beginnen am Freitag um 19 Uhr und enden vermutlich erst in der Nacht von Sonntag auf Montag.

Von der Verlegung erhoffen sich die Veranstalter, die von der Versicherung Huk-Coburg unterstützt werden, eine weitere Steigerung der Teilnehmerzahl. Im vergangenen Jahr waren knapp 100 Teams an die Tische gegangen.

Traditionell wird das Elgershäuser Tischtennisturnier als Mannschaftswettbewerb ausgetragen. Ein Team besteht aus zwei Spielern, die Einzel und Doppel spielen, wobei im Doppel auch ein dritter Akteur eingesetzt werden darf. Die Mannschaft, die den dritten Sieg holt, gewinnt das Match. Die Titelverteidiger kommen aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Holger Ebert und Andreas Achternbosch vom SV RW Leimsfeld setzten sich im vergangenen Jahr im Finale gegen den TSV Breitenbach durch. Der letzte Ball flog um 5.21 Uhr. (geb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.